«Inhalt ohne Emotionen nimmt der Kunde nicht wahr»

Am 6. Juni fand der Content Marketing Day der IAB Switzerland Association in Zürich zum zweiten Mal statt. Wieder war der Anlass im Kosmos Kino mit über 200 Besuchern ausverkauft. Deutlich wurde, dass es heutzutage nicht mehr darum geht, einfach Geschichten zu erzählen, sondern Geschichten mit Emotionen zu füllen, mit denen sich die Zielgruppe identifiziert.

""

«Für die IAB Switzerland ist Know-how Transfer ein starkes Bedürfnis. Vor allem bei einer jungen und dynamischen Disziplin wie Content Marketing». Mit diesen Worten eröffnete David Burst, Präsident der IAB Switzerland den Content Marketing Day 2019 auf der Bühne zusammen mit Andy Waldis, Vertreter von Carpe Media, Platin Sponsor des Events.

Ade kalte Reichweite

Die erste Keynote des Tages mit dem Motto «Die Zeit der kalten Reichweite ist vorbei: Ein Strategiewechsel» hielt Nora Beckershaus (Bild unten), Chief Innovation Officer bei Storymachine. Sie verdeutlichte, dass qualitative Reichweite erst dann entsteht, wenn die eigenen Beiträge ein Following erreichen, welches für eine spezifische Demografie, Meinung oder Mission steht. «Wir müssen die Menschen dort erreichen wo sie sind, mit den richtigen Emotionen und dem richtigen Inhalt», erklärt Nora Beckershaus. Zudem zeigte sie wie Content heute intelligent umgesetzt wird, wie qualitative Reichweite gemessen und Verbindungen online aufgebaut werden können.

Nora Beckershaus

Gretchenfrage: Was wünscht sich der Kunde?

Es folgte Tim Alexander, Chief Marketing Officer der Deutschen Bank, der die Frage stellte, ob Content Marketing auch als Schlüssel zum Erfolg in stürmischen Zeiten sinnvoll ist. Dabei berichtete er direkt aus der Praxis und warum es für die Bankenbranche, die sich in einer herausfordernden Zeit befindet, besonders wichtig ist sich uneingeschränkt mit den Kunden zu vernetzen und Dialoge in Echtzeit anzubieten. «Ich habe zu viel Content Marketing gesehen, welches einfach nur eine Geschichte erzählt. Ohne Aufbau von Emotionen wird keine Nachricht wahrgenommen», meint Tim Alexander.

Tim Alexander

Die Arbeit der New York Times

Am Nachmittag standen zwei weitere Top-Speaker auf der Bühne. Chomoi Picho-Owiny (Bild unten), Kreativdirektor von T Brand Studio International gab Einblicke in die Arbeit der New York Times, die täglich rund 250 eigens recherchierte Artikel veröffentlicht. Er verdeutlichte was wirklich wichtig ist, um gute Stories zu produzieren und wie der Markenmarketing-Arm der New York Times Erzählungen nutzt, um Marken dabei zu helfen, weltweit eine grössere Rolle zu spielen.

""

Was Marken von You Tubern lernen können

Michael Gross legte als letzte Keynote des Tages nochmals so richtig los und stellte etablierten Brands You Tuber von heute gegenüber. Er legte dar, was Marken von erfolgreichen YouTubern lernen können, um loyale Communities aufzubauen. Wie unterscheiden sich die Content-Konzepte von Marken mit denen von erfolgreichen YouTubern? Und welche Best Practices können Werbetreibende nutzen, um auffindbaren, relevanten und authentischen Content zu generieren?

Weiteres Wissen gab es am Content Marketing Day anhand diverser Praxiscases: 

  • #LaMiaMaserati – Vorteile und Herausforderungen beim Journalistischen Storytelling; Nora Chapero Janetzkowski, Product Manager, Audienzz 
  • Neue Werbeformen in traditionellen Medien; Corinna Rota, Leiterin Projektteam Content-Marketing Partnerschaften und Ivo Tuchschmid, Projekt Manager Brand Studio, Ringier 
  • Visionär wie Volvo; Christian Lüscher, Leiter Commercial Publishing, Tamedia 
  • Mit kleinem Budget über 1000 neue Blutstammzellspender gewonnen; Christoph Emch, Head of Content Marketing & Storytelling, Farner