Weniger Werbung in Kinderumfeld: Media Focus erteilt Swiss Pledge gute Noten für 2018

Seit 2010 überprüft Media Focus die Einhaltung der Swiss Pledge Selbstverpflichtung. Im 2018 wurde das Werbeversprechen der Swiss Pledge Unternehmen zum wiederholten Male mit guten Resultaten erfüllt.

Swiss Pledge

Die Swiss-Pledge-Unternehmen haben seit 2010 ihr Werbeverhalten gegenüber Kindern unter zwölf Jahren gezielt angepasst: Nur Produkte, die definierten und wissenschaftlich erarbeiteten Nährwertkriterien entsprechen, werden in einem Kinderumfeld beworben. Das unabhängige Marktforschungsunternehmen Media Focus überprüft seit dem Jahr 2010 die Einhaltung der Selbstverpflichtung. Untersucht werden TV-Spots, Werbung in Kindermagazinen sowie auf Markenwebseiten der Unternehmen und erstmals auch Werbung auf Social Media Profilen.

Mit der in der Vergangenheit veränderten Mediennutzung bei Kindern eine logische Konsequenz und Weiterentwicklung der freiwilligen Swiss Pledge Selbstverpflichtung. Werbeversprechen im 2018 erfüllt Media Focus erteilt den Swiss Pledge Unternehmen für 2018 erneut gute Noten. Tina Fixle, Head of Research bei Media Focus Schweiz: «Wir überprüfen die Einhaltung der Swiss Pledge Selbstverpflichtung seit Beginn der Initiative im Jahr 2010. Im 2018 haben die Swiss-Pledge-Unternehmen die Zielvereinbarung erneut mit guten Resultaten erreicht.»

 

Resultate 2018:

  • TV-Spots: 99 Prozent korrekt
  • Kindermagazine: 100 Prozent korrekt
  • Markenwebsites: 100 Prozent korrekt
  • Social Media: 98,2 Prozent korrekt

 

Während einem Quartal hat Media Focus im Jahr 2018 sämtliche von Swiss-Pledge-Unternehmen geschalteten TV-Spots analysiert. Das Universum umfasste alle öffentlichrechtlichen Sender, Werbefenster sowie Privatstationen.

• Im Untersuchungszeitraum wurden 41'219 TV-Spots überprüft, davon entsprachen 99,0 Prozent den Vorgaben von Swiss Pledge. 418 Spots waren nicht korrekt geschaltet. TV-Werbung machte im Jahr 2018 70 Prozent des Media Mix der Swiss-Pledge-Unternehmen aus. Gemessen an den gesamten TV-Bruttowerbeausgaben der Nahrungsmittel- und Getränkebranche in der Schweiz entspricht dies 25 Prozent.

• Alle 63 Print-Ausgaben von Kindermagazinen erfüllten die Vorgaben von Swiss Pledge. Überprüft wurden Kindermagazine, die in der Schweiz vermarktet werden wie: Junior, Kläx, Maky, Rataplan, Spick und Hey Volg.

• Ebenfalls alle geprüften Markenwebseiten der Swiss Pledge Unternehmen entsprachen den Swiss Pledge Kriterien. Im Monitoring befanden sich 25 Websites.

• Im Untersuchungszeitraum wurden 55 Social Media Kanäle geprüft. Mit 98,2 Prozent regelkonformen Kanälen wurde ein sehr guter Wert erreicht. Untersucht wurden Facebook, Instagram, YouTube, Twitter, Snapchat und Flickr. Dies obwohl die Altersuntergrenze bei Facebook, Youtube, Instagram & Co mit 13 Jahren grundsätzlich ausserhalb von Swiss Pledge mit einer Alterslimite von Kindern unter zwölf Jahren liegt.

Swiss Pledge ist eine freiwillige Selbstverpflichtung führender Nahrungsmittel- und Getränkeproduzenten sowie Gastronomieunternehmen. Folgende Unternehmen sind Swiss Pledge Partner: Coca-Cola, Danone, Intersnack, Kellogg, Mars, McDonaldʼs, Nestlé, PepsiCo, Rivella, Unilever und Zweifel Pomy-Chips. Swiss Pledge lehnt sich inhaltlich an die europäische Selbstverpflichtung EU Pledge an. Die Initiative ist offen für weitere Marktteilnehmer, die sich zur Einhaltung der Mindestkriterien verpflichten. Diese umfassen:

  • Eingeschränkte Produktwerbung an Kinder unter zwölf Jahren. Nur Produkte, die definierte Ernährungskriterien erfüllen, dürfen beworben werden.
  • Keine produktspezifische Kommunikation an Primarschulen (Kinder unter 12 Jahren). Es sei denn, dies wird von der Schulverwaltung zu erzieherischen Zwecken ausdrücklich verlangt oder genehmigt.

«Werbung an Kinder unter zwölf Jahren» bedeutet Werbung für ein Zielpublikum mit einem Mindestanteil von 35 Prozent an Kindern unter zwölf Jahren.