Noch nie so viele Schweizer Touristen in Graubünden wie 2018

Das vergangene Jahr hat dem Bündner Tourismus einen Rekord beschert: Noch nie machten so viele Schweizer Gäste im Gebirgskanton Ferien wie 2018.

Steinböcke Graubünden Ferien

3'122'451 Übernachtungen von Gästen aus der Schweiz registrierten die Hotels und Kurbetriebe in Graubünden. Das seien 4,7 Prozent mehr als im Vorjahr gewesen und so viele wie noch nie, meldete die Marketingorganisation Graubünden Ferien (GRF) gestützt auf die am Dienstag veröffentlichten Logiernächtezahlen des Bundesamtes für Statistik.
Der bisherige Höchststand an Logiernächten von Urlaubern aus der Schweiz war 2008 erreicht worden. Damals wurden 3'101'202 Übernachtungen gezählt.

Die Logiernächtezahlen insgesamt entwickelten sich letztes Jahr aus Sicht des Tourismus' erfreulich. Mit total 5'132'212 Übernachtungen verbuchte Graubünden ein Plus von 5,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Schweizer Durchschnitt lag bei einem Zuwachs von 3,8 Prozent. Auch das sehr wichtige Gästesegment der Urlauber aus Deutschland sorgte für gute Werte. Diese Touristen kamen zurück, die Übernachtungszahlen schnellten in die Höhe um 7,9 Prozent auf 841'149.

Das Ergebnis freue ihn sehr, und er sei richtig stolz auf die Branche, wird GRF-Direktor Martin Vincenz in der Mitteilung zitiert. Vincenz sieht aber noch «Luft nach oben». Besonders Gäste aus den Fernmärkten seien bis anhin zu wenig berücksichtigt worden. Deshalb intensiviere die Branche die Marketingaktivitäten in den Golfstaaten, in China und in den USA. (SDA)