Zu guter Letzt: 50 Shades of Shame

Millonen von Frauen haben die Verfilmung von «50 Shades of Grey» schon gesehen. Plus ein Mann. Eine Kamera hat das denkwürdige Ereignis per Zufall festgehalten. Erwischt!

Die Kritiker sind wenig begeistert, die Kinobetreiber schon: «50 Shades of Grey» sorgt in den Schweizer Kinos für volle Kassen. Der Film hat schon am ersten Wochenende fast so viele Zuschauer mobilisiert wie «Dr Goalie bin ig» im gesamten letzten Jahr. In den USA spielte er am Eröffnungswochenende 85 Millionen Dollar ein und ist der bestbesuchte Film an einem Valentinstag aller Zeiten. Zusammengefasst: «50 Shades of Grey» ist einer der 40 erfolgreichsten Kinostarts aller Zeiten gelungen.

Unbenannt-8_52

Dass Buch und Film vor allem Frauen ansprechen, ist kein Geheimnis. Die Roman-Trilogie hat das Genre der erotischen Literatur salonfähig gemacht und die Sadomaso-Peitsche ins heimische Schlafzimmer geholt.

Dennoch: Ab und zu verirrt sich auch ein Mann ins Kino. Zum Beispiel aus Loyalität zur Partnerin. Oder aber aus Neugier: Mann erhofft sich – den Leseaufwand der Wälzer gekonnt umschifft – Erkenntnis darüber, wieso die Bücher weltweit über 70 Millionen begeisterte Käuferinnen fanden. Wiederum andere wollen wohl ganz einfach nackte Haut und Sadomaso-Szenen sehen (und werden vermutlich enttäuscht – die SDA titelte «Eher Hollywood-Romanze denn Erotikthriller»).

Zu welcher Gruppe der folgende Herr zählt – man weiss es nicht. Ihm scheint es jedenfalls peinlich zu sein, in besagtem Film gesehen zu werden. Als befände er sich im Sexkino. Das mit der Anonymität klappte dann aber doch nicht so recht – fast zwei Millionen Menschen haben den viralen Clip «Man caught seeing 50 Shades Of Grey» auf Youtube schon angeschaut. Film ab! (hae)

 

(Visitato 14 volte, 1 visita oggi)

Altri articoli sull'argomento