TKF macht für Aids-Hilfe Schweiz Komplimente gegen den Schönheitswahn

Nicht gut genug, nicht sexy genug, nicht erfolgreich genug… Besonders in der Schwulenszene ist der Druck gross, in ein bestimmtes Bild zu passen. Mit einer Awareness-Kampagne rufen die Aids-Hilfe Schweiz und TKF zu mehr Achtsamkeit und Body-Positivity in der Community auf. Und das kurz und knackig mit dem Claim: «Super. Wie du bist».

AHS_Super_Kampagne_Plakat

Die in der Community vorherrschenden Körperideale sowie diskriminierende Erfahrungen in der heteronormativen Welt führen bei vielen Queers zu einem tiefen Selbstwertgefühl. Um das zu ändern setzte die «Super»-Kampagne für die Aids-Hilfe Schweiz auf ein geradezu altmodisches Konzept: das Kompliment.

In einer über alle On- und Offlinekanäle orchestrierten Kampagne wurde die LGBTQ-Community dazu eingeladen, grosszügig mit Komplimenten um sich zu werfen. Inspiration dazu sollte nicht nur die Landingpage Drgay.ch/super geben. Auch Influencer aus der Community nahmen den Ball auf und animierten ihre Follower, die Botschaft weiterzutragen. 

Die Idee dahinter: Ein erhöhtes Selbstwertgefühl wirkt sich positiv auf die persönliche Bereitschaft aus, sich regelmässig auf Geschlechtskrankheiten testen zu lassen, was ein zentrales Ziel in der Präventionsarbeit von Aids-Hilfe Schweiz ist. Deshalb verknüpfte die Kampagne die Body-Positivity-Botschaft mit einem besonderen Testangebot. Und das mit Erfolg, wie TKF schreibt: Im Kampagnenzeitraum von zwei Monaten seien insgesamt 2’763 STI-Tests durchgeführt worden.

AHS_Super_Kampagne_Inserat

Verantwortlich bei der Aids-Hilfe Schweiz: Andreas Lehner (Geschäftsleiter), Florian Vock (Projektleiter). Verantwortlich bei TKF: Alexander Fürer, Matthias Eberle, Nina Boschetti (Kreation), Tim Stockmar (Kreative Leitung), Larissa Ebneter (Beratung), Jan Thoma (Development).
 

(Visitato 74 volte, 1 visita oggi)

Altri articoli sull'argomento