CR Basel kreiert Spendenkampagne für Solidarité Suisse

Die von der Basler Philanthropin Sonja Dinner ins Leben gerufene Stiftung «DEAR Foundation – Solidarité Suisse» widmet sich einem topaktuellen Thema: Unterstützung für Menschen in der Schweiz, die durch Covid-19 in wirtschaftliche und soziale Not geraten sind.

125022017_Solidarité_Suisse_Anzeigen_297x210mm_V01-Kopie-1

Mit gross angelegten PR-Aktivitäten und einer von CR Basel konzipierten und umgesetzten Spendenkampagne soll eine Welle der Solidarität ausgelöst werden, die sowohl kurzfristig als auch nachhaltig die durch die beispiellose Pandemie bedingten Folgen für viele in diesem Land massgeblich zu lindern vermag. Dass die Not viele Gesichter hat, verdeutlichen die fünf Sujets der Anzeigen- und Plakatkampagne: Zwar ist das Antlitz der von der Krise besonders betroffenen Menschen jeweils anonymisiert und abgedunkelt, alleine ihr Outfit und die aufrüttelnde Headline weisen jedoch in aller Deutlichkeit darauf hin, dass Covid-19 viele berufliche und soziale Kollateralschäden mit verheerenden Ausmassen verursacht. «Jetzt spenden und Solidarität zeigen», lautet denn auch der eindringliche Aufruf, die ohne ihr Zutun Benachteiligten zu unterstützen.

 

125022017_Solidarité_Suisse_Anzeigen_297x210mm_V01-Kopie-3

Verantwortlich bei The DEAR Foundation – Solidarité Suisse: Armin Landerer (CEO), Sonja Dinner (Präsidentin des Stiftungsrates), Tabitha Forrer (Kommunikation und Marketing). Verantwortlich bei CR Basel: Gabriel Heuberger (CD), Thomas Schaub (Beratung), Judith Mann (Text), Fabian Bieler (Grafik).

Altri articoli sull'argomento