Ruf Lanz für die VBZ: Das Tram als Papamobil

Der Papst fordert mehr Umweltbewusstsein. Ruf Lanz bietet ihm im Namen der VBZ ein neues Papamobil an.

In seiner kürzlich veröffentlichten Umwelt-Enzyklika «Laudato si» ruft Papst Franziskus mit Blick auf den Klimawandel dazu auf, den Ausstoss von Kohlendioxid drastisch zu reduzieren. Aufs reformierte Zürich übersetzt, heisst dies: Umsteigen lohnt sich. Denn eine einzige Tramspur befördert gleich viele Menschen wie fünf Autostrassen. Und eine Person im Tram verursacht 13-mal weniger CO2-Emissionen als eine Person im Auto (bei durchschnittlicher Besetzung). Ein treffender Anlass für Ruf Lanz, um dem umweltbewussten Papst das Tram als Papamobil anzubieten, wenn er eines Tages nach Zürich kommt. Das jüngste Sujet der preisgekrönten VBZ-Kampagne erscheint derzeit in 20 Minuten sowie in Online-Anwendungen.

VBZ_Papamobil-480

Verantwortlich bei den VBZ: Heinz Vögeli (Leiter Unternehmenskommunikation). Responsabile presso Ruf Lanz: Markus Ruf, Danielle Lanz (Creative Direction), Marcel Schläfle (Art Direction), Dave Schellenberg (Grafik), Markus Ruf (Text), Tanja Felix, Pascal Trütsch (Beratung). Fotografia: Archiv. Modifica delle immagini: Dave Schellenberg.
 

Altri articoli sull'argomento