Neues Design und neue Rubriken für die Schweizer Illustrierte

Das People-Magazin Schweizer Illustrierte stärkt seine DNA und erscheint seit Freitag mit einem aufgefrischten Layout, neuen Rubriken und erweitertem Lifestyle-Service-Teil.

Für SI-Chefredaktorin Silvia Binggeli, die den Titel im Februar übernommen hat, geht es zurück zu den Wurzeln. «Ich habe meine journalistische Karriere vor über zwanzig Jahren als Journalisten-Schülerin bei der Svizzera Illustratan begonnen. Ich freue mich sehr, nun das Kultmagazin mit einem tollen Team in die Zukunft führen zu dürfen.» Die Svizzera Illustrata erscheint ab Freitag in aufgefrischtem Layout und mit zusätzlichen neuen Rubriken.

Persönlichkeiten im Fokus

Persönlichkeiten im privaten Umfeld zu treffen und zu zeigen gehört zur DNA der SI. Neu gibt es zusätzliche Rubriken: In den «Gipfeltreffen»-Gesprächen tauschen sich künftig zwei Schweizer Persönlichkeiten aus unterschiedlichen Bereichen zu aktuellen Gesellschafts-Fragen aus. In «Meine Kulturwoche» geben Prominente preis, welche Filme, Bücher, Konzerte oder Kunstausstellungen sie begeistern. Zudem erzählen Schweizer:innen, die ins Ausland gezogen sind, was sie in der Ferne erleben und was sie an der Schweiz vermissen.

Im hinteren Teil des Magazins werden die Service-Seiten optisch aufgewertet und mit Lifestyle ausgebaut: Zu den bewährten Themen Reisen, Gesundheit, Essen, Auto, Mode und Beauty kommen neu Interior, Uhren und Nachhaltigkeit hinzu. Der erweiterte Lifestyle-Bereich erscheint auch im französischsprachigen Schwestermagazin L'Illustrato.

Erweiterter Blick, aufgefrischtes Layout

Das Logo bekommt wieder einen prominenten Auftritt und wandert auf dem Cover zum linken Rand. Der wöchentlich erscheinende Inhalt wird auf dem Titel in seiner Vielfalt sichtbar. Im Heft sollen klare Strukturen, neue Schriften und eine aufgeräumte Grafik für eine bessere Leserführung sorgen. Die Bilder – das Markenzeichen einer Illustrierten – erhalten Raum. Der Service-Teil wird optisch aufgewertet. Obwohl verspielte Elemente das Erscheinungsbild auffrischen, ist die Leseführung ruhiger und klarer geworden.

«Die inhaltliche Formel der SI ist nicht neu – aber wir wollen sie stärken. Die treuen Leserinnen und Leser sollen nicht das Gefühl haben, dass sie ein komplett anderes Heft in Händen halten – nur ein aufgefrischtes, eins, das ihnen wöchentlich bekannte Persönlichkeiten näherbringt, aber auch Newcomerinnen und Newcomer präsentiert, entdecken lässt und die Vielfalt der Schweiz zeigt», erklärt Binggeli. «Wir haben gesellschaftliche Entwicklungen im Auge. Vor allem wollen wir mit ehrlichen, relevanten Geschichten und starken Bildern von Persönlichkeiten überraschen und unterhalten.»

Altri articoli sull'argomento