GFK-Erhebung zur Nutzung von Tablets

Während früher der Fernseher die volle Aufmerksamkeit für sich beanspruchen konnte, nimmt heute mehr als die Hälfte aller Schweizer beim Fernsehen das Media Tablet zur Hand. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie von GFK Switzerland.

Es ist noch gar nicht so lange her, dass gerätselt wurde, für welche Anwendungen der neuartige Touchscreen genutzt werden könnte. Vor vier Jahren noch ein völliges Nischenprodukt, wird auf dem Tablet heute fleissig im Internet gesurft, E-Mails geschrieben und gespielt – gerne auch parallel zum Fernsehen. Bei den Älteren ist das Fotos-Anschauen sehr beliebt, bei den Jüngeren sind Youtube und Social Media wie Facebook hoch im Kurs.

Mehr als eine Million Tablets

Die Media Tablets sind zurzeit das Wachstumsprodukt in der Heimelektronik. So haben sich die Verkäufe in der Schweiz in den letzten zwei Jahren jedes Jahr mehr als verdoppelt. Im laufenden Jahr wird mehr als eine Million Geräte abgesetzt. Bereits in jedem dritten Haushalt ist ein Media Tablet im Einsatz.

Kleinere Bildschirme gefragt

Zur hohen Penetration beigetragen haben die stark sinkenden Durchschnittspreise, welche nicht zuletzt aufgrund des Trends zu kleineren Bildschirmen möglich geworden sind. Waren im vergangenen Jahr noch praktisch alle Tablets grösser als acht Zoll, so stand das neue Segment der sechs bis acht Zoll Bildschirme im ersten Halbjahr für 40 Prozent der Verkäufe. Mit den neuen «Phablets» soll nun die letzte Lücke zwischen den Smartphones und den Tablets geschlossen werden.

Der Boom geht weiter

Bei alle grossen Heimelektronik-Hersteller sind die Media Tablets strategisch im Fokus und die Preise werden weiter sinken. Die Dominanz von Apple ist inzwischen gebrochen und die Konkurrenten um Android und Microsoft setzen ebenfalls auf die Karte Tablets.
 

Altri articoli sull'argomento