Strahm chiede trasparenza a Cablecom

Der Schweizer Kabelnetzbetreiber Cablecom muss dem Preisüberwacher Rudolf Strahm Red und Antwort stehen.

Der Schweizer Kabelnetzbetreiber Cablecom
muss dem Preisüberwacher Rudolf Strahm Red und Antwort stehen. Wie die
SonntagsZeitung berichtete, will Strahm innerhalb eines Monats wissen,
welche analog verbreiteten Sender bis Ende 2006 abgeschaltet oder in
den digitalen Bereich verschoben werden und welche digital
ausgestrahlten Sender im Grundangebot enthalten sind. Der
Preisüberwacher möchte somit einen ähnlichen Fall wie letzten November
verhindern, als die Cablecom einige Sender aus dem Analog-Angebot kippt
um sie danach ins Digitalangebot wieder aufzunehmen – für einen
Aufpreis von 25 Franken. Unabhängig von diesem Auskunftsbegehren können
die Deutschschweizer Kunden von Cablecom digital TV ab dem 29.
September fünf weitere Programme im Angebot finden.  Neben den
beiden französischsprachigen Sendern France 4 und France 5 kommen die
Unterhaltungssender Nick und Das Vierte sowie der Gamesender Giga TV
aggiunto.

Altri articoli sull'argomento