Mehr Pferdestärken für m&m

Media-Netzwerk Die m&m Media Holding übernimmt die Schreiner & Van Bokkel Group – ohne fremdes Geld.

Media-Netzwerk Die m&m Media Holding übernimmt die Schreiner & Van Bokkel Group – ohne fremdes Geld.Die m&m Media Gruppe von Wolfgang Mecklenburg zu Liddow hat per 1. Januar 2005 die Media-agentur Schreiner & Van Bokkel Group BV mit Sitz in Rotterdam zu 95 Prozent übernommen. Den Rest hält das bestehende holländische Management. Die Schreiner & Van Bokkel Group ist die grösste unabhängige Mediaagentur in den Niederlanden. Sie betreut derzeit rund 900 Kunden und erwirtschaftet mit ihren fünf Tochtergesellschaften in Rotterdam, Apeldoorn, Eindhoven, Amsterdam und Den Haag sowie mit der belgischen Tochter in Brüssel einen jährlichen Umsatz von insgesamt 300 Millionen Franken.Vorläufig von der Übernahme durch m&m ausgeschlossen bleibt die Schreiner & Van Bokkel Brüssel (Umsatz rund 78 Millionen Franken). Sie wurde aus der Schreiner & Van Bokkel Group BV ausgegliedert und bleibt unter der Leitung der bisherigen Inhaber Pierre Schreiner und Frans Van Bokkel. Sie schreibe derzeit nur knapp schwarze Zahlen, weshalb eine
Integration in die m&m-Holding frühestens in zwei Jahren in Frage komme, erklärt Wolfgang Mecklenburg. Mit der Brüsseler Firma, die ihren Namen auf Zusehen behalten darf, sei jedoch eine enge und langfristige Zusammenarbeit vereinbart worden.
Pierre Schreiner und Frans Van Bokkel haben sich aus Altersgründen zum Verkauf der von ihnen 1991 gegründeten Agenturkette entschlossen. Das Unternehmen in Holland wird von den Managern Herco Tibboel (CEO) und Rob Kamsteeg (CFO) weiter geführt. Pierre Schreiner und Frans Van Bokkel bleiben aber für drei Jahre im Aufsichtsrat.
Umsatz nun über 750 MillionenMit dieser Expansion erreicht die 1982 von Wolfgang Mecklenburg gegründete m&m Media Holding, die ihren Sitz in Bassersdorf hat und ausser in der Schweiz bereits in Deutschland, Frankreich und Österreich tätig ist, endgültig europäisches Format. Die grösste von internationalen Netzwerken unabhängige Mediaagentur der Schweiz betreut nun mit insgesamt fast 150 Mitarbeitenden Werbebudgets im Wert von netto über 750 Millionen Franken. Die Holding umfasst neu folgende Firmen: Die Agenturen m&m und mm&b, beide in Glattbrugg, mm&b in Stuttgart und Höchenschwand, mm&b in Paris, mm&b in Wien sowie die Schreiner & Van Bokkel Group BV in Rotterdam. mm&b in Wien wird derzeit umstrukturiert, die Expansion nach Prag und Budapest steht bevor.
Zu den grösseren Kunden, die die m&m Holding in Holland gewinnt, gehören Toyota, Lexus und Suzuki, die auch in der Schweiz von mm&b betreut werden. Obschon auch bisher diverse Marken wie Subaru, Hyundai oder Daihatsu länderübergreifend betreut wurden, gibt es derzeit keinen Kunden, den die Holding nun in allen ihren Ländern vertritt. «Das war und ist trotz möglicher Synergien nicht das Hauptziel, denn damit hätten wir auch ein Klumpenrisiko», sagt Mecklenburg, der mit viel Glück den Zusammenbruch der Erb-Gruppe vor einem Jahr fast unbeschadet überstanden hat. Seine Holding beabsichtige, ihren Umsatz primär aus den nationalen Märkten zu generieren, internationale Kunden sollten höchstens 30 Prozent beitragen.
Der Verwaltungsrat der m&m Holding setzt sich neu aus vier Personen zusammen: Neben VR-Präsident Wolfgang Mecklenburg und den beiden Anwälten Peter B. Arnold und Aurelio A. Ferrari nahm kürzlich auch Mecklenburgs Frau Riccarda Einsitz. Dem VR wird ein zu bildendes Board mit den CEOs der einzelnen Ländergesellschaften direkt unterstellt.
Führung bleibt in der Familie Auf dieser Ebene erfolgt auch die Zusammenarbeit mit Schreiner & Van Bokkel, Brüssel: Die verselbstständigte Firma nimmt an den regelmässigen Board-Meetings teil. In der Schweiz wird mm&b weiterhin von CEO Claudia Mühlebach geleitet, während es – wie schon angekündigt – bei m&m zum Wechsel kommt: CEO Maike Juchler verlässt die Agentur per 1. März, an ihre Stelle tritt Rolf Suter, bisher Leiter der Goldbach Media in Wien.
Wolfgang Mecklenburg präsidiert auch den Aufsichtsrat der Schreiner & Van Bokkel Group in Rotterdam. Weitere Aufsichtsratsmitglieder sind seine Frau sowie die bisherigen Eigentümer Schreiner und Van Bokkel.
Gleichzeitig mit der Übernahme der holländischen Mediaagentur gibt Wolfgang Mecklenburg bekannt, dass er im Lauf des Jahres 2006 Schritt für Schritt die Leitung des Länderboards an seine Frau abtreten und ihr somit die operative Führung der m&m Media Holding übergeben wird. Riccarda Mecklenburg absolviert derzeit die Weiterbildung zum Medien-MBA in Berlin. Wolfgang Mecklenburg wird neben seinen strategischen Aufgaben aber noch einzelne langjährige Kunden in der Schweiz betreuen und die Integration der neu erworbenen holländisch-belgischen Agenturgruppe begleiten.
Aus eigenen Mitteln Über den Kaufpreis, den die m&m Media Gruppe für die Schreiner & Van Bokkel Group bezahlt, gibt es keine Angaben. Doch Wolfgang Mecklenburg betont, dass die Übernahme vollständig aus Eigenmitteln finanziert wird. Dazu hat das Ehepaar die Mecklenburg Finanz AG gegründet. Diese nahm einen Kredit bei der m&m Holding auf, gleichzeitig flossen ihr Mittel aus dem Privatvermögen der Mecklenburgs zu. Ein weiterer Teil des Kaufbetrags wird im Lauf der nächsten drei Jahre aus dem Gewinn der Schreiner & Van Bokkel Group finanziert.
Alter KontaktDass die m&m Holding die Schreiner & Van Bokkel Group übernehmen kann, geht letztlich auf einen uralten Kontakt zwischen Wolfgang Mecklenburg und Frans Van Bokkel zurück. Die beiden kennen sich aus ihrer Zeit bei Lintas/Unilever International (vor 1976). 2003 trafen sie sich wieder, stellten fest, dass sie beide über Nachfolgelösungen für ihre Firmen nachdachten. Als sich dann bei m&m die Lösung mit
Riccarda Mecklenburg anbot, wurde man schliesslich nach langen, über ein Jahr dauernden Verhandlungen handelseinig. (mk)
Europäische Rassepferde symbolisieren den Ländermix der m&m Media Holding.
Markus Knöpfli

Altri articoli sull'argomento