Latte e miele scorrono altrove

Edipresse Die Lausanner Mediengruppe verdiente ihr Geld 2002 im Ausland.

Edipresse Die Lausanner Mediengruppe verdiente ihr Geld 2002 im Ausland.Kostenkontrolle heisst das Geheimrezept der Lausanner Edipresse-Gruppe. Die Aufgabe nicht rentabler Produkte, Umstrukturierungen, Ausgabenreduzierung sowie 10 Prozent niedrigere Papierpreise ermöglichten dem Verlagshaus im Geschäftsjahr 2002 ein stabiles Ergebnis – trotz Werbeflaute. Der Umsatz sank um 1,2 Prozent auf 706 Millionen Franken. Das Nettoergebnis stieg um 1,4 Prozent auf 30,4 Millionen Franken, nachdem es 2001 um fast die Hälfte eingebrochen war. Bei den Werbeeinnahmen musste aber auch Edipresse zurückbuchstabieren. Insgesamt flossen 5,5 Prozent weniger in die Kassen, bei den Schweizer Aktivitäten sogar 9,4 Prozent. Der Einzelverkauf legte dagegen um 7,5 Prozent zu, das Druckgeschäft um 1,67 Prozent.
Das Umsatzplus verdankt Edipresse dem Auslandgeschäft. Einem Rückgang von 6 Prozent in der Schweiz stehen eine ausgeglichene Entwicklung in Spanien (–0,3%) und deutliches Wachstum in Polen (11,4%) gegenüber. Die spanische Tochter trug im vergangenen Jahr 21 Prozent zum Gruppenumsatz bei. Die Einkünfte aus Polen sind etwa halb so gross. Der Anteil der Schweiz sank von 67,1 auf 63,9 Prozent.
Eine Gewinnprognose für das laufende Jahr wagte Edipresse angesichts des volatilen konjunkturellen Umfeldes nicht abzugeben. Aus der Übernahme der Corbaz-Verlagsgruppe und des Online-Finanzdienstes Infotec sowie einer Anteilserhöhung bei der portugiesischen Edimpresa-Gruppe dürfte ein Umsatzplus von 100 Millionen Franken resultieren.
(sm)

Altri articoli sull'argomento