Premi Effie Svizzera: annunciati i primi quattro vincitori d'argento

Die Effie Awards Switzerland 2022 stehen vor der Tür. Werbewoche.ch berichtet exklusiv und kontinuierlich über die diesjährigen Gewinner:innen. Die ersten Silber-Effies gehen an Serviceplan, Jung von Matt Limmat, Rod und Wirz.

Sono stati presentati 88 progetti per i Premi Effie Svizzera 2022. In totale si sono tenute due tornate di giuria. In primo luogo, 50 giurati hanno selezionato 41 progetti finalisti. In seguito, 21 giurati - ciascuno sotto la direzione del presidente della giuria Peter Felser - hanno selezionato un totale di 24 progetti vincitori. I nomi di questi progetti saranno pubblicati sul sito di Advertisingweek.ch in den kommenden Wochen in verschiedenen Etappen enthüllen.

Am 10. November 2022 werden die diesjährigen Gewinner:innen an der Mostra di premi al Kaufleuten di Zurigo incoronato.

Nachdem Anfang Oktober die sechs Bronze-Gewinnerprojekte verkündet wurden, folgen nun die ersten Silber-Auszeichnungen – für Serviceplan, Jung von Matt Limmat, Rod und Wirz:


DillySocks «Wie man Junge aus den Socken haut» (Kategorie: Social Media)

Mit sehr geringem Budget konnte das Maximum aus den genutzten sozialen Kanälen herausgeholt, eine neue Kundengruppe erschlossen und mit einer Umsatzsteigerung von +57% im Weihnachtsgeschäft das überlebensnotwendige Wachstum geschaffen werden.

Mit kleinem Budget in einem übersättigten Markt mit starker, etablierter Konkurrenz, muss eine neue Kundengruppe erschlossen und überlebensnotwendiges Wachstum geschaffen werden. Dazu wurde in einer ersten Phase der erwachende Bewegungsdrang des kommenden Frühlings aufgegriffen (Awareness), um dann in Phase 2 den Ausdruck der eigenen Persönlichkeit anzusprechen – immer mit bunten Socken und zum Nachahmen empfohlen. Die #DillyGaloppChallenge ging viral und DillySocks gewann über 10’000 neue Follower – auf einem Kanal, dem davor nur wenige hundert Leute gefolgt sind. In Phase 2 wurden die neue und bestehende Kundengruppe mit dem Kreieren von «Ugly Soxmas Sweatern» erneut animiert und DillySocks konnte Kapital aus der neu gewonnenen Bekanntheit schlagen: das für das Unternehmen so wichtige Weihnachtsgeschäft wurde mit einer Umsatzsteigerung von +57% massiv angekurbelt.

  • Cliente: DillySocks
  • Agenzia capofila: Serviceplan Suisse
  • Altre agenzie/società: Surpreme Music

Zalando «Chleiderchästli» (Kategorie: Activation)

Mit einer Aktivierungskampagne zum 10-jährigen Schweizer Bestehen hat Jung von Matt Limmat es geschafft, die ohnehin schon sehr guten Verkaufszahlen von Zalando noch weiter zu steigern.

Wie kann man in einem Markt, in dem einem schon fast alles gehört, weiterwachsen? Der Insight: Obwohl die Gen Z den Blick in die Welt gerichtet hat, ist es doch die Schweizerische Nähe, die Marken von «einer Marke» zu «ihrer Marke» macht.

Und genau hier setzt Jung von Matt Limmat an: Mode wird mit Swissness verbunden, und dem internationalen Player ein Schweizer Gefühl verliehen. Pünktlich zur Jubiläumsfeier wurde mit Mundartsänger Nemo und der Westschweizer Rapperin KT Gorique der Song «Chleiderschäschtli» released und zum Zentrum der Aktivierungskampagne gemacht. Damit konnten sowohl die Webshop-Besuche als auch die Anzahl der Bestellungen gesteigert werden.

  • Cliente: Zalando
  • Agenzia capofila: Jung von Matt Limmat
  • Altre agenzie/società: Jung von Matt Services

IKEA Schweiz «Vaterskaftsurlaub» (Kategorie: PR)

40+ Artikel in diversen Leitmedien und ein PR-Value von über 500’000 Franken generieren für IKEA einen hohen PR-Wert bei äusserst geringem Mitteleinsatz und stärken die Unternehmensmarke deutlich.

IKEA ist eine der beliebtesten Schweizer Konsumenten-Marken – besitzt aber noch wenig Profil als politisch denkendes Unternehmen und moderner Arbeitgeber.

Mit der klaren Stellungnahme zum polarisierenden Thema Vaterschaftsurlaub und seiner gleichermassen identitätsorientierten, wie starke Reaktionen auslösenden «Wahlanleitung» sollte sich genau das ändern: IKEA mischt sich dabei in einen emotional geführten Abstimmungskampf ein und zeigt Flagge pro Väter.

Die PR-Initiative «Vaterskaftsurlaub» dominiert für das Unternehmen die Berichterstattung bezüglich Elternzeit mit unter anderem 45 Prozent Share of Voice gegenüber Credit Suisse, Google oder Lidl, über 40 Artikeln in diversen Leitmedien und über 500’000 Franken generierter PR-Value, und verschafft IKEA hohe Sichtbarkeit in den Medien – und trägt zu einem klaren «Ja» in der Abstimmung zum Vaterschaftsurlaub bei.

  • Cliente: IKEA Schweiz
  • Agenzia capofila: Comunicazione con le aste

Migros «V-Love pflanzisiert die Schweiz. » (Kategorie: New New)

Eineinhalb Jahre nach Launch ist die Migros Eigenmarke V-Love top of Mind und die Migros wieder Marktführerin in der Produktkategorie «Plant-Based».

Ein hochdynamischer und umkämpfter Markt, einige Jahre Rückstand auf die Hauptkonkurrenz und sehr komplexe Kundenbedürfnisse: In diesem herausfordernden Umfeld lanciert die Migros im Juni 2020 die Plant-Based-Eigenmarke V-Love mit dem Ziel, die Schweiz zu pflanzisieren.

Die Marke zeigt nicht mit dem Finger, sondern feiert mit ihrem lauten und selbstbewussten Auftritt sämtliche Ernährungsstile. V-Love ist ein halbes Jahr nach Launch Top of Mind in der wichtigen «Saison» Veganuary, umfasst rund 100 Produkte und ist Ende 2021 die bekannteste Plant-Based-Marke der Schweiz. Dies trotz 45 Prozent weniger Media-Invest als die Hauptkonkurrenz. V-Love trug wesentlich dazu bei, dass die Migros 2021 die Marktführerschaft in der Produktkategorie Plant-Based zurückgewann.

  • Cliente: Federazione delle cooperative Migros
  • Agenzia capofila: Gruppo Wirz
  • Altre agenzie/società: Dynamo (Dentsu international Switzerland), Webstages, Webrepublic, ZDF Zurich Design Factory

Altri articoli sull'argomento