Kunstvolle Intelligenz

Endlich kommt die Weihnachtskampagnen-Saison in Fahrt. Erneut sorgen Edeka und Jung von Matt für ein festliches Highlight.

jvm-ce-2.t

«Weihnachten 2117» heisst der fast vier Minuten lange, von Sterntag Film produzierte Spot, den das deutsche Detailhandelsunternehmen Edeka am Montag lanciert hat. 2117 ist übrigens das Jahr, in dem Pharell Willams‘ Song «100 Years» released werden soll (Werbewoche.ch rapporté). Die Bewohner der postapokalyptischen Welt im Spot machen aber den Eindruck, als hätten sie ganz andere Sorgen, als sich dafür zu interessieren. Eine düstere Szenerie, in der die menschliche Rasse durch künstliche Intelligenz an den abgelegenen Rand der Gesellschaft getrieben wurde. Grossartig animiert.

Tröstend: Die vielbeschworene künstliche Intelligenz wird demnach eines Tages so intelligent sein, dass sie sogar echte Emotionen und menschliche Wärme entwickelt. Es besteht Hoffnung für die Zukunft: Vielleicht sind die Roboter, die uns zuvor die Arbeitsplätze weggenommen haben, ja ganz nett.

Jung von Matt und Edeka setzen hier – wie bereits 2015 mit «Heimkommen» – ein kräftiges Ausrufezeichen im Weihnachtskampagnen-Dschungel. Ein lang ersehntes. Denn die diesjährige Saison hatte bisher vor allem soliden Durchschnitt zu bieten. Die Migroswichtel et le Heathrow-Bären konnten als Ausreisser nach oben dennoch für ein gewisses Wärmegefühl in der Herzgegend sorgen.

Eine Frage bleibt offen: Gibt es plötzlich ein ungeschriebenes Gesetz, dass Weihnachtskampagnen animiert sein müssen? CGI-Roboter, CGI-Tiere, CGI-Schneemänner und CGI-Samichläuse sind ja schon schön und gut. Aber wo bleiben die Spots, die 2017 durch nüchternes, menschliches Storytelling berühren? (hae)

(Visité 19 fois, 1 visite aujourd'hui)

Plus d'articles sur le sujet