Ruf Lanz et le comité de correction RTK évitent l'embarras

Die aktuelle Kampagne von Ruf Lanz zeigt: es lohnt sich, Texte vor der Veröffentlichung ins RTK-Korrektorat zu geben.

Bereits eine falsche Trennung kann den ganzen Text ruinieren. Denn auf den Nachteil-zug dürften deutlich weniger Fahrgäste abfahren als auf den Nacht-eilzug, und ob bei den schönsten Weihnacht-shits auf CD festliche Stimmung aufkommt, darf ebenfalls bezweifelt werden.

Wie die aktuelle Kampagne von Ruf Lanz zeigt, lohnt es sich also, Texte vor der Veröffentlichung von den Korrektor:innen der RTK lesen zu lassen. Diese überprüfen Kampagnen, Drucksachen, Zeitungsartikel oder Websites mit Argusaugen und bewahren einen vor solchen und anderen Peinlichkeiten.

Die Kampagne von Ruf Lanz wurde bei der letzten ADC-Jurierung ausgezeichnet in Anzeigen und Text. Sie wird regelmässig mit aktuellen Sujets ergänzt und erscheint auch in der Druckausgabe von Persönlich.


Verantwortlich bei RTK Medientechnik: Andreas Lehmann (Geschäftsführer). Responsable chez Ruf Lanz : Markus Ruf (Creative Director), Isabelle Hauser (Art Director), Armin Arnold (DTP), Miro Poffa, Carlotta Biffi (Projektmanagement).

Plus d'articles sur le sujet