Jung von Matt Limmat führt Erfolgsbeteiligungs-Kampagne der Mobiliar weiter

Die Mobiliar beteiligt ihre Kund*innen am Erfolg – unabhängig davon, wie sie zur Versicherung stehen oder was ihnen im vergangenen Jahr passiert ist. Auch 2022 ist das die zentrale Botschaft der Überschussfondskampagne, die Jung von Matt Limmat als Weiterentwicklung der Vorjahreskampagne ab April schweizweit lanciert. Dabei werden Igel gerettet, Farben verschüttet und Gangschaltungen malträtiert.

Die MobiliarSeit 80 Jahren werden Kund*innen der Mobiliar innen mit Auszahlungen aus dem Überschussfonds am guten Geschäftsgang beteiligt. Mittlerweile belaufen sich die jährlichen Ausschüttungen in Millionenhöhe. Diese werden unabhängig davon, was Kund*innen im Vorjahr widerfahren ist, ausgeschüttet – was auch die aktuelle Kampagne inszenieren soll.

Von erfolgreichen und weniger erfolgreichen Vorhaben

In fünf Spots der Regisseurin Courtney Hoffmann werden Igelretter, Umzugsprofis und Maler*innen vorgestellt, die den ganz normalen, manchmal erfolgreichen, manchmal weniger erfolgreichen Alltag erleben. Die fünf Spots – von denen zwei als TVC ausgestrahlt werden – sind das Herzstück einer breit angelegten Kampagne, die auf allen Kanälen und schweizweit präsent ist. Neben den Spots in TV und Kino wird die Kampagne durch eine breit angelegte OOH-, DOOH-, Radio- und Onlinepräsenz begleitet. «Neben den Spots besticht die Kampagne vor allem auch durch die prominenten Zitate-Sujets zu Phishing-Mails, Badetüchern als Diebstahlschutz und verwechselten Bikinis», erklärt Annette Häcki, Executive Creative Director von Jung von Matt Limmat.

Die Kampagne schliesst an die Vorjahreskampagne zum Überschussfonds an (Werbewoche.ch a rapporté). «Die letztjährige Kampagne erzielte ausserordentlich gute Resultate. Wir haben uns deshalb dazu entschieden, das bestehende Konzept mit neuen Stories und Formaten aufzuladen und die humorvollen Alltagsgeschichten auch dieses Jahr weiter zu erzählen», sagt Nicole Bieri, die gemeinsam mit Hanna Poffet die Kampagne seitens Mobiliar verantwortet.


Responsable à la Mobilière : Hanna Poffet, Nicole Bieri (Marketing Communication Managers), Lorenz Jenni (Head of Brand Leadership & Marketing Communication). Responsable chez Jung von Matt Limmat : Luca Schneider, Jan Theus (Art Direction), Winfried Schneider (Text), Melissa Diday, Tina Mons, Vera Riemeier (Projektleitung), Annette Häcki (Executive Creative Director), Cyrill Hauser (Chief Client Officer), Dennis Hoffman (Executive Strategy Director). Verantwortlich bei Jung von Matt PLAY: Natascha Imfeld (Art Buying & Agency Producing). Verantwortlich bei Jung von Matt SERVICES: Chiara Killer, Desirée Lanz, Jlona Kopf (Medienrealisation). Responsable chez Mediaschneider : Eva Rösner (Digital Consultant), Timo Bendel (Senior Consultant), Janine Nussbaumer (Client Service Director): Verantwortlich bei CZAR Film: Courtney Hoffman (Regie), Christos Karamanis (Kamera), Sandy Blum (Executive Producerin), Margo Mars (Lief), Jenni Kuhlmann (Producerin), Kathrin Schmoll (Editorin), Charlie Herzmann (Postproduktion) Lucas Pfaff (Online), Great Garbo (Musik), Tom Wenger (Tonstudios Z).

Plus d'articles sur le sujet