Zürich statt Indien

Ruf Lanz zeigt: Die VBZ bieten attraktive Arbeitsplätze, die nicht plötzlich nach Indien verlagert werden.

tajmahal

Die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) sind das zweitgrösste Transport-Unternehmen der Schweiz und die Nummer 1 in Zürich. Seit 2001 trägt die VBZ-Imagekampagne die pointierte Handschrift von Ruf Lanz. 2010 hat die Kreativagentur das Personalmarketing der VBZ dazu gewonnen. Denn auch Arbeitgeber befinden sich heute in einem Attraktivitäts-Wettbewerb. So sind in den letzten Jahren mehrere auffällige Personalkampagnen entstanden, die für ihre Kreativität und ihre Wirkung im Markt mehrfach ausgezeichnet worden sind: U. a. beste Recruiting-Kampagne im deutschsprachigen Raum (München, 2011), Sieger im HRM-Contest der Deutschen Gesellschaft für Personalführung (Wiesbaden, 2011), drei HR-Excellence Awards (Berlin, 2012, 2013 und 2015) sowie der European Change Communications Award 2014.

Nun folgt der neuste VBZ-Arbeitgeberauftritt, der auf eine brisante Entwicklung anspielt: Immer mehr Schweizer Firmen verlagern Jobs ins billigere Ausland.

Nicht so die VBZ. Denn die Weichen für das ÖV-Angebot der kommenden Generation müssen bereits heute gestellt werden – hier in Zürich. Durch diese fokussierte Wachstumsstrategie können die VBZ Fachleuten aus 50 verschiedenen Berufen ebenso spannende wie sichere Arbeitsplätze anbieten, die nicht verlagert werden können.

Die aktuelle Kampagne ist ab sofort auf doppel- und ganzseitigen Inseraten zu sehen, auf den Fahrerrückwänden in allen Fahrzeugen der VBZ Züri-Linie sowie in den sozialen Netzwerken.

VBZ_Indien_Fahrerrueckwand_420x594

Responsable chez VBZ : Silvia Behofsits (Leiterin Unternehmenskommunikation), Ines Doherr (Leiterin Personalmanagement), Natascha Hufschmid (Projektleiterin Personalmarketing), Silvia da Silva (Projektleiterin Unternehmenskommunikation). Responsable chez Ruf Lanz : Markus Ruf, Danielle Lanz (Creative Direction), Grit Wolany (Art Direction), Laura Hofer (Grafik), Markus Ruf (Text), Pascal Trütsch (Beratung).

Plus d'articles sur le sujet