Hochkarätiges Marketing

Mit einem Award lanciert die Schweizer Optimas Signity in Nordamerika

Mit einem Award lanciert die Schweizer Optimas Signity in NordamerikaVon Luca AloisiKreativität, Talent und Geschick standen im Mittelpunkt des ersten Colored Gemstone Design Award 2000 in New York. Hinter dem Schmuckevent stand Edelsteingigant Signity, für den Optimas die glanzvolle Marketingplattform initiierte und ausbauen darf.
Zur elfjährigen Brüttiseller Kommunikationsgruppe Optimas AG zählt unter anderem die AG für Marktbearbeitung. Diese in klassischer Werbung, DM und Telefonmarketing tätige Agentur erhielt von der Horgener Signity im Herbst 1999 einen ungewöhnlichen Auftrag.
Speziell war er deshalb, weil Optimas Signitys Bekanntheitsgrad und Imagewert sowohl der Marke als auch ihrer Produkte in den fernen Märkten der USA und Kanada steigern und ausbauen sollte. Vorgabe war ein Marketingkonzept, das sich auf Edelsteinausstellungen abstützte, die jährlich in einem anderen Land stattfinden.
Aus- und Aufbau einer Luxusmarke im Überseemarkt
Hinter Signity verbirgt sich die weltweit grösste Edelsteinfirma im Maschinenschliff. Das Unternehmen mit Sitz in Horgen vertreibt echte und synthetische Edelsteine sowie Perlen an Juwelierfirmen wie Cartier, Bulgari oder Tiffany und entstand im Juni 1999 aus dem Joint-Venture zwischen der österreichischen Swarogem, einer Division von D. Swarovski & Co., und der Waadtländer Golay Buchel.
Dank des fliessenden Übergangs von den Mutterhäusern zur neuen Marke konnte das wichtige Vertrauenskapital ohne Verlust erhalten werden. Trotzdem drängten sich für Signity zwei Fragen auf: Welche Strategie und welche Agentur wählen für das grosse Potenzial des wichtigen US-Markts?
Weil Signity Distribution Logistik und Marketing zentral steuert, hielt Marketing Manager Bernd Stadlwieser bei der Partnersuche für die Kommunikation nach Agenturen in der Nachbarschaft Ausschau. Und da Optimas international ausgerichtet ist und vernetzte Marktbearbeitungstools anbietet, wurde er in Brüttisellen fündig.
Für den Bereich echter Edelsteine entwickelten die Brüttiseller Werbeleute einen Design Award. «Mit einem professionellen Marktauftritt, dem Design Award, sollte das schon bestehende Marketingkonzept aufgefrischt werden können», sagt Optimas-Berater Patrik Leuenberger.
Eine blendende Plattform, die auf die primäre Zielgruppe wie zugeschliffen war und gleichzeitig ein grosses mediales Feedback erzeugen sollte – den Colored Gemstones Design Award 2000. Die Chance, die angebotene Plattform zu nützen, dabei zu sein, zu gewinnen und damit den ganzen PR-Effekt für sich auszunützen, nahmen gleich 526 Juwelierprofis wahr.
Aufgrund des Erfolgs und der guten Medien- und Publikumsresonanz will Signity die Veranstaltung institutionalisieren. Denn solche Anlässe wirken in zwei Richtungen. Sie steigern
das Qualitätsbewusstsein, was auf die Marke abstrahlt. Und das anonymere Umfeld solcher Events baut beim Normalverbraucher Schwellenängste ab. Der Anlass bietet damit einen idealen Rahmen, um die Marke im Glanz ihrer Edelsteine erstrahlen zu lassen.
Farbtherapie als emotionaler Schlüssel zu den Edelsteinen
Das Resultat führte dazu, dass das Kommunikationsbudget auch für die Auflage 2001/2002 bei Optimas geblieben ist. «Es ist im Moment sogar im Gespräch, den Contest auf die ganze Welt auszuweiten, um dann im Jahr 2002 auf der Schmuck- und Uhrenmesse in Basel das grosse Finale – das schönste Schmuckstück der Welt – präsentieren zu können», blickt Bernd Stadlwieser in die Marketing-Zukunft.
Vorerst hat die Agentur für den nächsten Wettbewerb schon den Webupgrade abgeschlossen und für die Voranmeldungen zum Wettbewerb die Infopacks vorbereitet.
Als verbindendes Element der letztjährigen Kampagne – mit 40000 Mailings an potenzielle Teilnehmer – fungierte eine grafische Umsetzung, die auf einem Frauengesicht als Key Visual basierte, das aus den Facetten eines Edelsteins hervorstach.
Auf allen Stufen wurde der Wettbewerb von der Fachpresse wie einer Fachjury begleitet: von der direkten Ansprache der potenziellen Teilnehmer – «Your Chance to Shine» – bis zur Ausstellung der 62 Finalisten und der Wahl zum schönsten Schmuckstück – «An Invitation to Colorize Your Life».
Für Signity entstanden zwei Contestbroschüren mit dem gleichen Look und Feel, um die Edelsteine mit Emotionen zu verbinden und die Affinität zur Modewelt zu unterstreichen: eine für das Messeereignis selbst, die andere als Verkaufsinstrument.
Einen PR-Gewinn schlagen aber auch die Finalisten aus der Veranstaltung: Nebst einer speziellen Fachmesse im vergangenen Sommer im New Yorker Javits Center erscheinen ihre Arbeiten mit Bezugsadresse auf der Signity-Site im Internet.
(8 visites, 1 visite aujourd'hui)

Plus d'articles sur le sujet