Clear Channel verzichtet auf Teilnahme an Ausschreibungen

Clear Channel verzichtet auf die Teilnahme an den Ausschreibungen der SZU und der VBZ. Das Unternehmen sieht wenig Chancen auf eine sinnvolle Kommerzialisierung.

Die SZU (Sihltal Zürich Uetliberg Bahn) und die VBZ (Verkehrsbetriebe Zürich) haben die Vermarktung von sieben, respektive fünf digitalen Stellen ausgeschrieben. Clear Channel hat sich entschieden, in beiden Ausschreibungen kein Angebot zu unterbreiten, wie das Unternehmen in einer Mitteilung vom Montag schreibt.

Dieses Inventar passe nicht in das bestehende Angebot von total 357 digitalen Stellen und lasse sich nicht mit den Digital Play Angeboten kombinieren. Im Falle der VBZ biete sich auch keine gewinnbringende Kombination mit den rund 1100 klassischen Plakatstellen an den Haltestellen an.

Robert Furger, Development und Technology Officer: «Selbstverständlich begrüssen wir den Ausbau des digitalen Angebotes in der Schweiz. Diese beiden Mandate wären aber Insellösungen in unserem Gesamtangebot, mit wenig Chancen für eine sinnvolle Kommerzialisierung.»

Plus d'articles sur le sujet