Le groupe de médias NZZ externalise une partie de son service clientèle et supprime huit emplois

Im Zuge des veränderten Marktumfeldes lagert die NZZ-Mediengruppe per 1. Oktober 2019 einen Teil der Dienstleistungen ihres Customer Care Centers aus. Dies führt zu einem Stellenabbau, von dem insgesamt acht Vollzeitstellen betroffen sind. Den Mitarbeitenden wird angeboten, zum externen Dienstleister zu wechseln.

Per 1. Oktober soll der First Level Support des Customer Care Centers der Mediengruppe an einen externen Dienstleister vergeben werden. Dem Entscheid liegen die verringerte Auslastung wegen rückläufiger Printauflagen sowie die Einstellung der Zentralschweiz am Sonntag per Ende Juni zugrunde. «Die Prüfung verschiedener Varianten in den vergangenen Monaten ergab, dass dies die einzig wirtschaftlich tragbare Lösung ist. Wir bedauern es sehr, den First Level Support in Zukunft nicht mehr selbst anbieten zu können», sagt Felix Graf, CEO der NZZ-Mediengruppe.

Von der Auslagerung des First Level Supports sind zwölf Team-Mitglieder des Customer Care Centers betroffen, die sich acht Vollzeitstellen teilen. Ihnen wird angeboten, im Herbst zum externen Dienstleister zu wechseln. Entsprechende Angebote sind in Vorbereitung. Für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Abgangsentschädigungen vorgesehen.

Der Second Level Support, der anspruchsvolle Beratungsgespräche umfasst, wird weiterhin vom Customer Care Center der NZZ-Mediengruppe wahrgenommen.

Plus d'articles sur le sujet