NZZ am Sonntag plant Redesign

Die NZZ am Sonntag hat die Arbeit an einem umfassenden Redesign eingeleitet. Damit soll die Stellung im umkämpften Sonntagsmarkt gehalten und verbessert werden.

Das Ziel sei es, in der zweiten Jahreshälfte mit einer optisch und auch inhaltlich erneuerten Zeitung den Lesern ein noch attraktiveres Produkt zu liefern, heisst es in einer NZZ-Mitteilung vom Freitag. Für das Design werden wiederum Simon Esterson und Mark Porter zuständig sein. Sie waren schon für das Originaldesign der NZZ am Sonntag verantwortlich sowie für ein erstes, kleineres Redesign vor fünf Jahren. Dieses wurde vor einem Jahr – zusammen mit der Zeitung insgesamt – mit der Auszeichnung «European Newspaper of the Year» in der Kategorie Wochenzeitungen bedacht.

Im Bereich der Grafiken kann die NZZ am Sonntag neu auf die konzeptionelle Beratung von Michael Robinson zählen, der aus der Schule des Guardian kommt und dort wegweisende Arbeit geleistet hat. Für Chefredaktor Felix E. Müller ist die Bedeutung dieses Redesign klar: «Wir machen die Zeitung so fit für die nächsten Jahre.»

Die Einführung der neuen Zeitung wird unterstützt durch eine Werbekampagne der Agentur Jung von Matt.
 

(Visité 16 fois, 1 visite aujourd'hui)

Plus d'articles sur le sujet