Infront en concurrence avec la SSR pour la production de l'Euro

Erstmals wird der Produktionsauftrag nicht automatisch an die öffentlich-rechtliche Fernsehanstalt des Gastgeberlandes vergeben.

Die Sportrechteagentur Infront/HBS macht
der SRG den TV-Produktionsauftrag für die Fussball-Europameisterschaft
2008 streitig. Dominik Schmid, Chef Broadcasting bei Infront/HBS,
bestätigte erste informelle Gespräche mit der Uefa. Wie die
SonntagsZeitung berichtete, geht der Auftrag erstmals in der Geschichte
der EM nicht automatisch an die öffentlich-rechtliche Anstalt des
Gastgeberlandes, sondern wird vom Fussballverband Uefa ausgeschrieben.
Die Entscheidung solle bis Ende 2006 fallen, sagte Philippe Le Floc’h,
Uefa-Direktor für Marketing und Medienrechte, gegenüber der
SonntagsZeitung. Infront/HBS produzierte bereits die TV-Bilder an der
Fussball-WM in Japan/ Südkorea und bekam auch den Zuschlag für die WM
2006 in Deutschland. Infront hat seinen Sitz in Zug und ist aus der
Sportrechtetochter der Kirch-Gruppe hervorgegangen. Zum Management
gehört auch der deutsche Ex-Fussballer Günter Netzer, ehemals für SF
DRS als Co-Kommentator tätig.

Plus d'articles sur le sujet