Web-Pfadfinder

Online Bislang war Internetwerbung mehr oder minder Glückssache. Jetzt gibt es endlich einen Guide für Mediaplaner.

Online Bislang war Internetwerbung mehr oder minder Glückssache. Jetzt gibt es endlich einen Guide für Mediaplaner.Das Internet hat kein Inhaltsverzeichnis. Es hat keinen Erscheinungsrhythmus, keine Auflage und kein Programmraster. Aber es hat Nutzer in Massen – die Grundvoraussetzung als Werbekanal. Erfolgsgeschichten des Onlinemarketing kursieren schon zahlreich. Doch bislang konnte sich das Netz nur knapp ein Prozent am Schweizer Werbekuchen sichern. Einer der Gründe: Werbeauftraggebern und Mediaplanern fehlen übersichtliche, relevante Daten über den Onlinemarkt. Allein das Schweizer Netz ist mit gegenwärtig 693600 registrierten .ch-Domainnamen schon unüberblickbar.
Handliches Nachschlagewerk
Diesem Handicap treten Publicitas webservices und Publimedia webadvertising mit dem Online-Media-Planer 2005 entgegen. Das Handbuch im Taschenformat orientiert sich am Print-Media-Planer, den die Publicitas seit Jahren für die Druckmedien herausgibt. «Wir waren der Meinung, dass es an der Zeit sei, auch für das Internet ein handliches Nachschlagewerk bereitzustellen», sagt Ueli Weber, Managing Director von Publicitas webservices.
Das Herzstück des Online-Media-Planers sind die Mediadaten von 130 werberelevanten Schweizer Websites. Drei Viertel davon stammen aus der Deutschschweiz, 20 Prozent aus der Romandie und 5 Prozent aus dem Tessin. Zu jeder Site werden soziodemografische Daten der Nutzer (Geschlecht, Alter, Bildung, Einkommen), engerer Nutzerkreis und Page Impressions sowie die Preise verschiedener Buchungsvarianten für Fullbanner und Skyscraper angegeben. Umstrittene Werbeformen wie Pop-ups fehlen ebenso wie innovativere Formate (Expandables, Overpage). «Wir konzentrieren uns auf die beiden Werbeformen, die auf 99 Prozent aller Sites geschaltet werden können», erklärt Weber. Der Platz wird durch das Kleinformat beschränkt.
Was neben dem Banner alles möglich ist, zeigt der Online-Media-Guide als Übersicht über Standards und Sonderwerbeformen. Denn die Mediadaten sind wohl das Herz der Broschüre, machen aber doch nur ein Viertel der 76 Seiten aus. Daneben erhält der Benutzer Hintergrundinformationen über die Schweizer Demografie im Allgemeinen, über den Werbemarkt (samt Intermediavergleich) und über die Internetnutzung in der Schweiz. Dazu werden die wichtigsten Marktforschungsstudien vorgestellt und die Funktionsweise der Ad-Management-Technologie erklärt. Zur Abrundung gibt der Planer auch einen Überblick über E-Mail-Marketing, Mobile Marketing und Crossmedia.
Neutrale Auswahl«An Crossmedia führt kein Weg vorbei», beginnt das entsprechende Kapitel. Warum hat man den Online-Media-Planer dann nicht gleich mit dem Print-Media-Planer zusammengelegt? «Diese Möglichkeit haben wir uns lange überlegt», erklärt Ueli Weber. Dagegen sprach schliesslich der Umfang: Mit etwa 170 Seiten wäre ein recht dickes Buch entstanden und nicht das handliche Werkzeug, das den Machern vorschwebte.
«Wir sind gespannt, wie der Online-Media-Planer im Markt ankommt», sagt Weber. Mit der Broschüre könne man zwar keine professionelle Planung erstellen, aber sie gebe erste Basisinformationen, um eine Auswahl der passenden Websites für die Planung zu treffen. Man wolle dabei nicht bestimmte Angebote pushen, betont Weber, sondern habe sich um eine neutrale Auswahl bemüht. Für die deutschsprachigen Sites griffen die Macher dabei auf die Daten der MA Comis zurück. Für Romandie und Tessin seien die repräsentativsten Sites ausgewählt worden.
Der Online-Media-Planer kann bei Publicitas webservices und Publimedia webadvertising bezogen werden. Er wird an Schulen aufgelegt und zudem an der IT-Messe Orbit-iEx vom 24. bis 27. Mai kostenlos verteilt.
Daten von 130 werberelevanten Sites im Taschenbuchformat.

Stefano Monachesi

Plus d'articles sur le sujet