Wohnungsmarkt als Infotainment

Fernsehen In der Immobilienbranche hat sich «Wohntraum-TV» als starke Alternative im Marketing-Mix etabliert.

Fernsehen In der Immobilienbranche hat sich «Wohntraum-TV» als starke Alternative im Marketing-Mix etabliert. Wer eine neue Wohnung sucht oder gar ein Haus, kennt die Szene zur Genüge: An mindestens zwei Abenden pro Woche sowie gnadenlos jeden Samstag wird hoffnungsvoll zur Immo-Tour gestartet. Mit der Adressliste in der Hand werden unzählige Objekte abgefahren, angeschaut und abgehakt. «Leute, die über ein Inserat zu einer Besichtigung kommen, sind zu 80 Prozent enttäuscht», zitiert Olivier Laube eine Statistik der Immobilienbranche. Wer das Haus allerdings bereits im Fernsehen einmal «von nah» gesehen hat, kann seine Suche gezielter starten.«Wohntraum-TV» heisst das Konzept, mit welchem Olivier Laube und René Schoch bei der Primetime in Schlieren steigenden Erfolg verzeichnen. Im September sind sie mit vielen Ausbauplänen bereits ins zweite Sendejahr gestartet.
Nach TeleZüri und TeleTop wird das Immobilienmagazin ab 25. Oktober auch im Schaffhauser Fernsehen zu sehen sein. Zudem haben die Hauptsponsoren Immoscout24.ch und Coop Bau Hobby ihre Verträge mit «Wohntraum-TV» verlängert. Eine neue Kooperation hat das Magazin mit der Immobilienberatungsfirma Wüest Partner geschlossen. Sie liefert die aktuellen Daten für eine neue Rubrik mit Regionen-News.
150000 Zuschauer pro WocheMit dem Fernsehen in die gute Stube schauen: Diese Idee eines Immobilieninserats mit bewegten Bildern erreichte bereits vor dem Zuschalten der Schaffhauser 150000 Zuschauer pro Woche. Jede Sendung wird neunmal ausgestrahlt und gliedert sich in die drei Teile Immobilien, Fachtipp, Inneneinrichtung.
«Unser Anspruch heisst Infotainment im Bereich schöner wohnen», fasst Laube das Konzept zusammen. Die Floskeln «ruhige Lage, schöne Aussicht» seien überholt, meint der Realisator und Moderator des neuartigen Magazins. In gedruckten Inseraten würden jedenfalls mit solchen Worten kaum mehr Emotionen geweckt. Mit «Wohntraum-TV» kann aber eine echte Neugier rund um eine Immobilie zum Spielen kommen.
Die emotionale Aufladung soll bei den gefilmten Inseraten mit Geschichten erreicht werden, die mehr als nur die Liegenschaft zeigen. Beispiel: die neue Loft-Siedlung Puls 5 in Zürich. Hier finden sich im gleichen Bauwerk Läden, Restaurants und ein Fitnessclub. «Wohntraum-TV» hat deshalb für diesen Kunden einen längeren Spot produziert, in welchem sich eine ganze Fussballmannschaft mit einem Ball spielend durch die angebotenen Räume bewegt. «Wir wollen bildlich die Argumente zeigen, wieso jemand in ein bestimmtes Haus passen könnte», so Laube.
«Wieso soll jemand dort wohnen?» ist auch eine Frage des Kunden Intershop AG, der für seine Spots eine visuelle Idee Richtung «Immobilien-Lifestyle» realisiert sehen will. «Geschichten rund um die Zielgruppe bauen» ist zudem ein Anspruch, mit welchem das Magazin auch für Zuschauer nie langweilig wird, die über einen längeren Zeitabschnitt nach der geeigneten Liegenschaft suchen.
Resultate sind messbarBei den Immobilienvermarktern hat das Konzept Erfolg. Die Präsentation des Mediacampus in Altstetten brachte so viele Vermietungen, dass jetzt auf Grund der Resonanz ein neuer Grossauftrag für den Binz-Park in Zürich gekommen ist.«Wohntraum-TV» wird mit einer ausführlicher bebilderten Ergänzung im Internet angeboten. Mit der Kombination kann das Magazin eine umfassende Entscheidungsgrundlage bieten. Fernsehen ist teuer, denkt man. Aber dank Sponsoren und Inseraten für Einrichtungsgegenstände können die Spotpreise für Liegenschaftenanbieter im Vergleich zum Print «sehr günstig» gehalten werden. Ein Bildinserat von 20 Sekunden auf TeleZüri kostet inklusive Produktion 720 Franken pro Woche. Am teuersten sind 120-Sekunden-Spots. Diese werden für 3990 Franken individuell produziert und ausgestrahlt, inklusive Präsentation auf Immoscout24.ch.
Alle Beiträge werden von Primetime in eigener Regie verkauft und produziert. Für die tägliche Ausstrahlung von Montag bis Sonntag jeweils um 18.40 Uhr und zusätzlich samstags und sonntags um 11 Uhr hat Primetime bei TeleZüri und weiteren Stationen Sendezeit eingekauft. Die gefilmten Inserate werden lokal adaptiert, der Magazinteil Immo-Tipp mit einem Interview im Studio ist national konzipiert.
Emotionen statt Floskeln: «Wohntraum-TV» vermag viele vor den Bildschirm zu locken.

Andreas Panzeri

Plus d'articles sur le sujet