Un panier pour Saint-Gall

Anzeigenverbund Die kleine Rheintalische Volkszeitung ist der 13. Partner des Südostschweiz-Pools.

Anzeigenverbund Die kleine Rheintalische Volkszeitung ist der 13. Partner des Südostschweiz-Pools. Seit dem 1. Januar 2004 verfügt der Anzeigenverbund Südostschweiz (SO) über ein neckisches nördliches Zipfelchen, das das Rheintal entlang bis zum Bodensee reicht: Es ist das Verbreitungsgebiet der Rheintalischen Volkszeitung (RV), die schon länger mit dem SO-Mitglied Bündner Tagblatt redaktionell kooperiert. Kurz: Der Südostschweiz-Pool ragt nun noch weiter ins Gebiet des St. Galler Tagblatts (SGT). «Das soll SGT-Gebiet sein? Das Rheintal ist unser Gebiet. Wir bestehen immerhin schon seit 150 Jahren», widerspricht RV-Verlagsleiter Hanspeter Sonderegger. Der Anschluss an den SO-Pool verschaffe der RV gegenüber ihrem lokalen Mitbewerber Rheintaler, der als SGT-Kopfblatt-System im Swisspool ist, einen ähnlich langen Spiess im nationalen Markt, sagt Sonderegger.Wöchentliche Grossauflage
Die RV hätte auch durch eine Fusion mit dem Rheintaler zu nationaler Werbung kommen können. Bemüht sich doch Letzterer schon seit zehn Jahren bei der RV um ein Modell, das beide Titel bestehen liesse, die RV aber indirekt ebenfalls dem SGT angliedern würde (siehe Kasten). Im letzten halben Jahr seien die Gespräche nochmals aufgenommen worden, sagt René Wuffli, Verlagsleiter des Rheintalers. Doch mit dem Beitritt zum SO-Pool hat die RV ihm und damit auch dem SGT wohl definitiv einen Korb gegeben. In St. Gallen wollte man die Sache nicht kommentieren.
Der SO-Pool seinerseits erhält mit dem RV einen 13. Partner und vermag die Gesamtauflage um 6466 auf 144602 Exemplare und die Reichweite um 17000 Leser (+7 Prozent) zu steigern. Der Pool-Grundpreis pro Millimeter wurde um 5,6 Prozent auf 3.80 Franken erhöht. Kommt dazu, dass die RV sowie neun weitere Pool-Partner mit einer wöchentlichen Grossauflage von insgesamt 86000 Exemplaren erscheinen, die den Pool-Kunden aber nicht berechnet wird.
Die Konkurrenz bedauert Das Modell von René Wuffli, Verlagsleiter des Rheintalers, hätte für das Rheintal einen Verlag vorgesehen, der den Rheintaler als Vollzeitung mit vier SGT-Bünden und einem Lokalbund wie bisher sowie die RV als Lokalblatt herausgibt – beide mit identischem Lokalteil. Die Idee sei entstanden, als der Rheintaler in den Verbund mit dem SGT-Kopfblatt eintrat. «Damals lehnten einige bisherige Rheintaler-Abonnenten die neue Vollzeitung als zu umfangreich ab», sagt Wuffli.
Deshalb wollte er mit seinem Modell beiden Bedürfnissen im Rheintal
gerecht werden. «Daraus wird nun nichts», bedauert Wuffli. (mk)
Lückenlose Abdeckung vom Bernina bis zum Bodensee.
Markus Knöpfli

Plus d'articles sur le sujet