Un système de canaux très étendu

Privat-TV Die TV-Gruppe Kanal 1 der österreichischen Brüder Erwin und Hanno Soravia wächst. Deren Schweizer Geschäftsführer, Thomas Sadecky, wirkt an vorderster Front mit.

Privat-TV Die TV-Gruppe Kanal 1 der österreichischen Brüder Erwin und Hanno Soravia wächst. Deren Schweizer Geschäftsführer, Thomas Sadecky, wirkt an vorderster Front mit.Letztes Jahr hat sich die Gruppe Kanal 1 TV an den «Ballungsraum»-Sendern TV München und TV Berlin beteiligt. Zudem kaufte sie das TV-3-Studio in Schlieren und beauftragte den früheren Moneycab-Wirtschaftsredaktor Thomas Sadecky mit der Gründung zweier Firmen: Die Kanal 1 TV AG und die U1 TV Programm AG, je mit einem Aktienkapital (AK) von 100000 Franken ausgestattet. Sadecky, der seit 1999 der Beteiligungsfirma TST Qualitäts-Aktien-Investor AG (AK: 2,2 Millionen Franken) vorsteht, hält zwar bei den neu gegründeten Firmen «einen kleinen Prozentsatz», wie er sagt, aber nicht bei der TST. Trotzdem ist er der jeweils einzige Zeichnungsberechtigte.Seit rund einem Jahr schleift
Sadecky zudem am Konzessionsgesuch der U1-TV-Station. Ein erstes
Gesuch musste er auf Geheiss des Bundesamtes für Kommunikation (Bakom) nachbessern: Es fehlten Schweizer Investoren. Seit Februar spricht Sadecky nun regelmässig davon, die Investoren «demnächst» vorzustellen. Bislang aber ist erst
einer bekannt: das Ex-Tennisass
Jakob Hlasek. Am 25. April kündigte Sadecky die Investorenpräsentation «innerhalb der nächsten 14 Tage» an. Weiterhin hält er daran fest, dass U1 im September starten werde.
Wie Sadecky seine zwei Angestellten und den Einkauf von
alten Metropol-Boxen für ein angedachtes tägliches Gratis-TV-Programmheft finanziert, legte er bisher nicht offen. Das AK seiner beiden Firmen dürfte dafür jedenfalls nicht ausreichen. Nicht nur das: Sadecky hat sich schon im letzten Sommer über die U1 Programm TV AG zu gut 10 Prozent an der börsennotierten Webfreetv.com Multimedia Dienstleistungs AG in Wien beteiligt. Webfreetv.com hat ein AK von notabene 4,56 Millionen Euro (Stand Mai 2001)! Dass dies nur dank Zuschüssen der Soravia-Brüder möglich war, wird gemäss österreichischer Presse von diesen auch bestätigt. Dennoch: Warum spinnen die Soravias ihr Beteiligungsnetz über die Schweiz? Und wie werden die Beteiligungen buchhalterisch abgewickelt? Das sei «nicht interessant», sagte Sadecky gegenüber der Werbewoche.
Die Beteiligung am Internet-TV-Pionier Webfreetv.com, bei dem Sadecky übrigens seit September im Aufsichtsrat sitzt, begründet er hingegen so: «Vielleicht können wir Webfreetv.com einmal brauchen.» Jedenfalls rede man derzeit über gemeinsame Projekte bei TV München und TV Berlin.
Bei Webfreetv.com machte Sadecky die Bekanntschaft mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden Michael Lielacher. Dieser gehört zu den Gründern des Finanzinformations- und -kommunikationsdienstleisters Bluebull AG in St.Gallen und ist dort auch VR-Präsident. Bluebull ist bereits seit Mai 2001 wie U1 zu gut 10 Prozent an Webfreetv.com beteiligt. Im Februar 2003 holte Lielacher Sadecky in den dreiköpfigen Bluebull-VR, dem neu übrigens auch Nicolas Berg, Mitbegründer von Borsalino.ch, angehört. Im Bluebull-VR sitze er als Privatmann und sei weder persönlich noch über U1 oder TST an der St.Galler Firma beteiligt, sagte Sadecky.
Doch das Beteiligungstriangel Bluebull-Webfreetv.com-U1 und die Doppelverbindung Lielacher/ Sadecky legt die Vermutung nahe, dass Bluebull einer der künftigen Investoren von U1 sein könnte. Zwei weitere Dinge machen dies noch wahrscheinlicher: Immer, wenn die im März 2000 gegründete Bluebull AG (AK: 100000 Franken) Investitionen tätigen wollte, hat sie scheinbar mühelos (meist) ungenannte Investoren gefunden – zuletzt Anfang Jahr, als sie sich zwecks Übernahme eines defizitären Call Centers in Linz (A) das AK um 0,5 Millionen Franken auf 6,5 Millionen Franken aufstocken liess.
Kommt dazu, dass Bluebull gleichzeitig mit Sadeckys VR-Eintritt die Statuten geändert hat. Bisher war der Zweck mit «Betrieb von
Finanzportalen als Plattform für Finanzdienstleistungsanbieter» umschrieben, neu wurde er ergänzt mit «Betrieb eines elektronischen Emissionshauses, Abwicklung telefonischer Kundendienste und Verkaufshotlines, Unterhalt eines multimedialen Informations- und Einkaufszentrums, insbesondere im Internet». Diese Ergänzungen werden mit dem Call-Center-Kauf begründet. Doch was bedeutet «elektronisches Emmissionshaus»? Könnte damit eine Beteiligung an einem TV-Sender gemeint sein? Sadeckys Antwort fällt vehement aus: «Das ist nicht möglich und wird nicht sein.»
Thomas Sadecky beteiligt sich für das österreichische Kanal-1-TV an der Wiener Webfreetv.com

Thomas SadeckyGeboren 1951, schloss die Hochschule St.Gallen ab und trat danach in die Dienste von Unilever. Nach einem Studienaufenthalt an der University of Berkeley war Thomas Sadecky beim Schuhkonzern Bally massgeblich am Aufbau einer neuen Tennis- und Sportkollektion beteiligt.
Michael Lielacher Österreichischer Staatsbürger (Bild), sitzt noch als einziger von ursprünglich drei Firmengründern im VR der Bluebull AG. Im Dezember 2000 wurde er zum CEO von Webfreetv.com berufen, wo er im Frühjahr 2002 das Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden übernahm. Die ganze Zeit über blieb er
aber VR-Präsident bei Bluebull. (mk)
Markus Knöpfli

Plus d'articles sur le sujet