Die MCH Group verkauft Winkler Livecom und fokussiert sich auf das Ausland

Die MCH Group hat den Verkauf von Winkler Livecom an das Management und einen Investor bekannt gegeben. Angesichts des schrumpfenden Messemarktes in der Schweiz wird sie sich verstärkt auf das Auslandgeschäft konzentrieren.

Winkler Livecom MBO

Die MCH Group muss de-investieren und hat das jetzt mit der Winkler Livecom AG getan. Damit kann der Aufwandposten von 75 Mitarbeitenden in einem dramatisch schrumpfenden schweizerischen Messemarkt entlastet werden. Die MCH Group will sich auf den Ausbau und die internationale Ausrichtung des Dienstleistungsangebots (Livecom Angebot) konzentrieren. Damit wird jener Teil des früheren CEO René Kamm, der erfolgreich war, und die MCH Group in die Top-Fünf der weltweiten Live Kommunikatonsunternehmen katapultierte, weitergeführt.

Wie die MCH Group Expodata Live Kommunikation früher sagte, ist kein Verkauf der stark im Auslandgeschäft tätigen Expomobilia oder in Deutschland (Metron) oder den USA (MC2) ansässigen Gruppengesellschaften geplant. Die auf den schweizerischen Markt fokussierte Marke Rufener Events, sehr lange die erste Adresse unter den nationalen Eventagenturen, wurde im November 2018 bereits in die weiter entwickelte Agentur MCH Global integriert. Die Winkler Livecom AG wurde jetzt von den Geschäftsleitungsmitgliedern Christian Künzli und Stefan Mathys sowie dem Investor Benedickt Brenninkmeijer übernommen.

Benedickt Brenninkmeijer kennt die Live Kommunikationsbranche. Er ist zusammen mit anderen Partnern bei der Richnerstutz AG beteiligt und war während anderthalb Jahren Chief Financial Officer ad interim. Christian Künzli sagt, dass Benedickt Brenninkmeijer in der nun kommenden Übergangsphase als Chief Financial Officer ad interim den Finanzchef unterstützt.

Der Markt für Dienstleister in Medientechnik auf Messen und Events (neudeutsch: Live Kommunikationsdienstleistungen) ist ein in der Schweiz einzigartig hart umkämpfter Preiswettbewerb. Ein hoher Rhythmus an Produktinnovationen macht permanent riesige Investitionskosten notwendig, die schon für manche Unternehmen zum Stolperstein wurden.
Die neue Winkler Livecom AG hat einen Startvorteil: Denn sie wird in naher Zukunft durch die gewachsenen Strukturen auf absehbare Zeit Dienstleister der MCH Group, dem grössten Eventveranstalter in der Schweiz, bleiben. Dem Management um Christian Künzli und Stefan Mathys ist dabei viel Glück zu wünschen. Der notwendige Goodwill gegenüber der neuen Inhaberschaft ist im Markt vorhanden.

Christian Künzli unterstreicht, dass Winkler weiterhin neben dem Fullservice-Geschäft auch in der Kreation und Konzeption für ihre Kunden tätig sein wird. Agenturen werden aber mit diesem Know How nicht konkurrenziert, sondern als Kunden unterstützt mit Fokus auf die technische Umsetzung. Christian Künzli: «Was unsere Agenturkunden betrifft, positionieren wir uns ganz klar als deren Dienstleister, nicht deren Wettbewerber.»

Mit dem Verkauf der Winkler Livecom AG hat die MCH Group nach der terminlichen Kooperation mit dem Genfer Uhrensalon SIHH einen neuerlichen Schritt in die Zukunft getan. Weitere sind, aufgrund des bisherigen Tempos in der Restrukturierung, bald zu erwarten. Ungeklärt bleibt die Frage, wie die MCH Group nach dem dramatisch rückläufigen Flaggschiff «Baselworld» mit dem zu teuren Messezentrum in Basel umgehen will.

Auf dem Bild: die neuen Inhalber Stefan Mathys, Christian Künzli, Benedickt Brenninkmeijer (v.l,).