Digitaler Treffpunkt Medtech: Luzerns nächster Streich

Auf der Swiss Medtech Expo vom 10. September wurde eine weitere Onlinekooperation lanciert. Die Swiss Medtech Expo der Messe Luzern und die IFAS Spitalmesse von MCH Group machen gemeinsame Sache für einen Marktplatz365 für die Medtech-Industrie.

""

Conteo-Gründer Matthias Baldinger, T4M-Project-Manager Tanja Wendling, Leiter Industriemessen Messe Luzern René Ziswiler, Messeleiter IFAS Heinz Salzgeber (v.l.)

 

Die Swiss Medtech Expo ist der Schweizer Treffpunkt der Medtech-Zulieferbranche. Die IFAS ist die Messe für Gesundheitsprodukte. Jetzt machen sie, vorerst online, gemeinsame Sache und kooperieren in der digitalen Plattform Medtech.plus. Die beiden Messen werden in den Online-Verbund mit der Technology for Medical Devices (T4M-expo.de) der Messe Stuttgart eingebunden.

Auf Medtech.plus kommen Medtech-Unternehmen mit Anbietern und Experten aus der Medtech-Zulieferindustrie zusammen. Sie bilden einen ganzjährigen Marktplatz für Inhalte der Medizinbranche. Medtech.plus ist nach den «digitalen Treffpunkten» Visit.am-expo.ch, Farming.plus, Visit.swissplastics-expo.ch und Memtec.plus der fünfte digitale Marktplatz unter der Initiative der Messe Luzern. 
 

""

Kontakte digital anbahnen und pflegen

Die digitalen Treffpunkte der Messe Luzern, in Zusammenarbeit mit der IT- und Content-Firma Conteo entwickelt, haben einen neuen Fokus. Sie sind kein herkömmliches Onlinefenster einer Messe, sondern der digitale Marktplatz365, auf denen Messebesucher die Inhalte der Aussteller – und nicht der Messe – an 365 Tagen im Jahr finden. Durch Digitalität wird ihnen die Messevorbereitung und die ganzjährige Marktrecherche erleichtert. 

Conteo-Gründer Matthias Baldinger: «Ziel von allem, was wir tun, ist, dass sich die richtigen Menschen treffen. Hierzu kombinieren wir Messen als Ort, wo diese Treffen stattfinden. Wenn sich auf der Messe 50 Besucher für ein Exponat interessieren, gibt es sicher 500 weitere interessierte Personen, die nicht vor Ort sind.» Auf Medtech.plus haben die Veranstalter auch ein Networking-Tool bereitgestellt. Aussteller und Besucher können im Vorfeld der Messe Termine vereinbaren oder von anderen Besuchenden gefunden und kontaktiert werden.
 

""

«Hier, um Geschäfte zu machen»

René Ziswiler, Leiter Industriemessen Messe Luzern: «Wir dürfen feststellen, dass unser Konzept des digitalen Treffpunktes funktioniert. Es ist ein Konzept, das Partner, Aussteller und Besucher zusammenbringt. Der Kern ist immer Content.» Der Partner vom Swiss Medtech Verband sagte auf der Messe am 10. September 2019: «Unsere Start-Ups sind hier, um Geschäfte zu machen.» 
 

""

Dichtung und Wahrheit zur Digitalisierung

Was macht die Messe Stuttgart auf der Medtech.plus-Plattform, dem «digitalen Treffpunkt» der SwissMedtech Messe? Am 5. März 2019 hatte sie noch eine Kooperation mit dem französischen Anbieter für Matchmaking – dem Zusammenbringen von Ausstellern und Besuchern – Advanced Business Events ABE bekannt gegeben. Aber die Übung wurde bereits wieder abgeblasen, wie T4M-Project Manager Tanja Wendling sagt: «Die Chemie hat nicht gestimmt.» 

Wie an vielen anderen Orten hat man in Stuttgart die Erfahrung gemacht, dass Dichtung und Wahrheit zum Thema Digitalisierung nahe beieinander, aber auch weit auseinander liegen. Es ist nicht alles Gold, was glänzt, respektive was sich Digitalisierung nennt. Tatsächlich kennen wir auf der ganzen Welt noch kein erfolgreiches Modell für einen Messemarktplatz365 respektive ein Modell für «Social Selling», der Verlängerung von Messen auf 365 Tage im Jahr mit Unterstützung des Vertriebs von Ausstellern via soziale Netzwerke. Auch die Messe Luzern ist noch nicht am Ziel. Aber sie ist auf dem Weg.