Wachstumsmesse EMO: Content is King

Inhalte, nicht Exponate, sind auf Leadermessen das entscheidende Kriterium für eine Branchencommunity. Jochen Köckler erklärt, weshalb das so ist.

""

Die Weltleitmesse EMO für die Metallbearbeitung vom 16. – 21. September 2019 ist der wichtigste Marktplatz für die schweizerische Werkzeugmaschinenbranche. Sie ist eine von verschiedenen Weltleitmessen in Hannover. Jochen Köckler, Vorsitzender des Vorstandes der Deutschen Messe, weilte in der Schweiz, um auf die neusten Entwicklungen der Weltleitmesse EMO in Hannover vom 16. - 21. September 2019 einzugehen.

""

Alles ist Content

Er sagte: «Heute dreht sich alles um Content, nicht um den Quadratmeter.» Wilfried Schäfer, Geschäftsführer des VDW, Veranstalter der EMO, ergänzte: «Eine Leitmesse muss heute die digitale Transformation in ihrer Branche abbilden, sonst ist sie keine Leitmesse.» Ein Besucher kommt heute nicht mehr auf die Messe wie vor 20 Jahren, um Produkte zu sichten, er will Lösungen sehen.

«Aber natürlich müssen die Aussteller da mitziehen. Ich kann auf einer EMO nicht ein Leitthema «Smart Technologies» haben und es wird von den Ausstellern nicht abgebildet» ergänzte Jochen Köckler.

Deutschland: Schweizer Markt Nummer Eins

Kennzahlen der EMO in Hannover vom 16. - 21. September 2019 machen klar, weshalb sie ein so wichtiger Marktplatz für die Welt und die schweizerische Werkzeugmaschinenindustrie ist: Im 2017 kamen 2133 Aussteller aus 47 Ländern auf 175’000 Quadratmeter (brutto: 290’000 Quadratmeter) auf die EMO. 130'000 Fachbesucher aus 160 Ländern nahmen teil, davon über 50 Prozent aus dem Ausland. Aus der Schweiz werden im 2019 mindestens 100 Aussteller auf 9500 Quadratmetern teilnehmen. Das hat seinen guten Grund. Im 2018 hat Deutschland mit 1,16 Milliarden Euro über einen Fünftel der Schweizer Exporte abgenommen, hauptsächlich in Lasertechnologie, mit einem Zuwachs von 13 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro und war damit der grösste Markt vor China, einem wichtigen Besucherland, den USA, Italien und Frankreich.

Dr. Jochen Köckler Deutsche Messe AG

Investitionsentscheidungen auf der Messe

Hannover ist der weltweit führende Messeplatz für Digitalisierung. Das ist einer der Gründe, weshalb das schweizerische Hightechunternehmen für das Schleifen und die Laserbearbeitung Agathon seit 1951 in Hannover ausstellt. Ihr Technologiechef Stephan Scholze sagt: «Wir kommen hierher, weil wir hier unsere weltweiten Interessengruppen an einem Ort treffen, Menschen, die vielleicht das Jahr über keine Zeit für uns haben.» Das ist einer der Gründe, weshalb Leitmessen in Deutschland so erfolgreich sind.

«Wir spüren ein Rieseninteresse an der EMO aus der ganzen Welt», sagte Köckler. Weshalb? «Entscheidungen fällt man nicht auf sozialen Netzwerken.»