Luga: «Die richtigen Menschen zusammenführen»

Die Luga ist der grösste Marktplatz der Innerschweiz. Auch für Business-to-Business. Weil sie die Zielgruppen verbindet.

B2C

Business-to-Business-to-Consumer

Wenn vom 26. April bis am 5. Mai die 40. Luga über die Bühne geht, werden 115'000 BesucherInnen erwartet. Sie ist der grösste Business-to-Business- und der grösste Business-to-Consumer Marktplatz der Innerschweiz. Die erste Luga am 11. Mai 1980 stand am Anfang der Messe Luzern, die heute auch Pionier für «digitale Treffpunkte», der Anbahnung von Geschäftskontakten durch soziale Netzwerke und für die digitale Verlängerung von Messen ist.

Luga Sonderschau

Marketingplattform für KMU

Messeleiterin Luzia Roos erklärt die Messe: «Die Luga ist Sprungbrett für geniale Geschäftsideen.» Der Grund: Die Luga bringt immer wieder neue Aussteller mit Einkäufern zusammen. «Dies zeigt, dass die Luga als Marketingplattform funktioniert», sagt Luzia Roos. Unter anderem nutzen 22 Start Ups das Luga-Fenster zur persönlichen Begegnung mit Ihren Kunden. Das kann das Internet nicht.

Der KMU- und Gewerbeverband Kanton Luzern KGL war Geburtshelfer der Luga vor 40. Jahren. Am Mittwoch, 1. Mai feiert er seine 40jährige Partnerschaft mit dem Event «Du bist die Wirtschaft», der Sensibilisierung der Öffentlichkeit zur Pionierrolle vieler Innerschweizer Unternehmen, wenn es um Glaubwürdigkeit und Ehrlichkeit im Dialog geht. Höhepunkt wird die 125. Delegiertenversammlung mit Bundesrat Guy Parmelin.

Luga

Ganz einfach grösster Marktplatz der Innerschweiz

Zur Luga 2019 werden weit mehr als 100’000 BesucherInnen kommen. Die Produktepalette macht sie zum grössten Pop-Up Marktplatz der Innerschweiz. Und 450 Aussteller wenden sich mit den Themen Wohnen und Leben, Essen und Trinken, Gesundheit und Fitness sowie Freizeit und Bildung an ihr Zielpublikum. A propos Digitalisierung, weshalb eine Luga-Teilnahme auch im Zeitalter der Transformation ein Muss für die Zentralschweiz ist, sagt Messeleiterin Luzia Roos: «Unsere Aussteller können mit ihren Kunden ganz einfach in einen Dialog treten und Erlebnisse schaffen.»

Fun City Luga

Bessere Geschäfte

Ohne die Luga gäbe es keine Messe Luzern. Aber heute gäbe es die Luga nicht ohne die Messe Luzern. Sie gibt Gas in der Verschränkung von digital und Luga. Soziale Netzwerke helfen, die richtigen BesucherInnen zur Messe zu bringen und nach der Messe mit ihnen im Auftrag der Aussteller im Dialog zu bleiben. Die Messe Luzern hat dafür den Begriff des «digitalen Treffpunkts» geprägt. Oder wie der Zukunftsforscher Rainier Evers sagt: «All unsere Onlineaktivitäten verfolgen ein und dasselbe finale Ziel: Dass wir uns in der realen Welt treffen.»

Das ist mit ein Grund, dass die 13 Aussteller Fischer Haushaltgeräte, Emmi Schweiz, Vonarburg Voco, Confiserie Sandra, Nahrin, Riedweg Motorgeräte, Möbel Heller, Zentralschweizer Metzger, Spico, Prodemo Vetrosol, Villiger Söhne, Robiel Fusspflege und der Musik-Shop Roos seit 40 Jahren (!) als Aussteller hier ihre Marktchancen wahrnehmen.

Messe Luzern CEO Markus Lauber präzisiert, weshalb Messen wie die Luga für das Publikum und für die Aussteller ein Fixtermin in ihrer Marketingagenda sind: «Man kann bessere Geschäfte machen im persönlichen Kontakt. Das fordert uns, unseren Kunden die gewünschten Kontakte herzustellen. Die richtigen Menschen müssen zusammen kommen.»

Auf der Luga finden auch die Sonderschauen SwissInt, der militärischen Friedensförderung der Schweiz in der Welt, Stokys, der Sinnesparcours, das Start Up-Village, Jugend und Energie statt.