UD Print stoppt Produktion und baut 40 Stellen ab

UD Print in Luzern legt die Druckproduktion 2014 still und hebt 40 Stellen auf. Der Vertrieb, die Druckvorstufe und der Digitaldruck mit 30 Stellen werden auf den 1. Oktober an Galledia St. Gallen, verkauft, verbleiben als UD Medien aber in Luzern.

UD Medien bestätigte am Dienstag einen Bericht der Neuen Luzerner Zeitung. Sie wird sich gemäss einer Mitteilung auf das Immobiliengeschäft konzentrieren. Zudem bleibt Kalender+Werbe im Portfeuille. UD Medien begründet die Schliessung der Druckproduktion und den Verkauf des Vertriebes, der Druckvorstufe und des Digitaldruckes mit einer gescheiterten Kapitalerhöhung. Diese wäre eine Voraussetzung dazu, um die UD Print zu sanieren, teilte UD Medien mit.

Gemäss der Mitteilung wird die Druckproduktion im Verlaufe des nächsten Jahres schrittweise stillgelegt. Davon sind rund 40 Personen betroffen. Konsultationsgespräche laufen, die ersten Kündigungen dürften nach Angaben eines Sprechers im Oktober erfolgen. Der Vertrieb, die Druckvorstufe und der Digitaldruck werden in der neu gegründeten UD Medien zusammengefasst. Sie verbleiben mit ihren 30 Mitarbeitern an ihrem bisherigen Standort in Luzern. Galledia war bislang in der Ostschweiz und in Zürich tätig und beschäftigt rund 220 Personen. (SDA)

(Visited 11 times, 1 visits today)

More articles on the topic