Cold advertising april

Rückläufige Inseratevolumina konnten nicht mehr mit Stellen kompensiert werden

Rückläufige Inseratevolumina konnten nicht mehr mit Stellen kompensiert werdenVon Daniel SchifferleEine fehlende Wochenendausgabe hat die Inseratevolumina der Schweizer Printmedien im April negativ beeinflusst. Auch registrierten sie zunehmend rückläufige Buchungen von Stelleninseraten. Sie hatten in den vergangenen Monaten die Wachstumsschwäche der kommerziellen Anzeigen noch weit gehend zu kompensieren vermocht.
Erstmals seit gut dreieinhalb Jahren ununterbrochenem Aufwärtstrend lagen die Stelleninserate bei den Deutschschweizer Zeitungen mit 7,4 Prozent im Minus. Rechnet man das Minus der kommerziellen Inserate von 7,2 Prozent hinzu, ergibt sich für die Deutschschweizer Zeitungen ein Taucher von insgesamt 7,3 Prozent.
In den beiden anderen Sprachregionen stützten hingegen die Stelleninserate nach wie vor das Gesamtresultat. In der Romandie waren sie um 9,5 Prozent im Plus und federten das gesamthafte Resultat immerhin auf minus 5,7 Prozent ab. Im Tessin wuchsen die Stellen um 8,6 Prozent und dämpften den Taucher auf minus 5,1 Prozent.
Allerdings wurden die unbefriedigenden Ergebnisse bei den Deutschschweizer Tageszeitungen auch durch Fusionen negativ beeinflusst. Insbesondere die Gruppe der mittelgrossen Tageszeitungen (Auflagen zwischen 10000 und 50000 Exemplare) profitierte zu Lasten der kleinsten Titelkategorie (Auflagen unter 10000 Exemplare).
Zurückhaltung konzentriert sich auf einige Branchen
Geradezu katastrophal brachen die Stellenanzeigen bei den Wochenzeitungen ein, sie waren im Umfang von fast einem Drittel rückläufig. Weit weniger dramatisch, aber auch nicht ganz befriedigend schlugen sich die Zeitschriften. Sie waren um 0,8 Prozent im Krebsgang, allerdings erschien auch eine Ausgabe weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahres.
Der Publicitas-Index sank im April um 0,3 auf 135,8 Punkte – der massivste Abrutscher seit August 1997, als es zum letzten Mal Negativresultate gegeben hatte. Der Unterindex Stelleninserate stieg nur noch um 0,1 Punkte, in den Vormonaten lag der Anstieg noch regelmässig bei mehreren Punkten.
Die Publicitas relativiert das schlechte Resultat: Der April 2001 hatte einen Samstag weniger und wies damit einen inseratereichen Wochentag weniger auf als der Vergleichsmonat des Vorjahres. Dies war wohl ein wesentlicher Grund für das schlechte Ergebnis. Laut Publicitas erstreckt sich die Verlangsamung aber nicht auf den gesamten Markt: Neben einem anhaltenden Rückgang der Immobilienanzeigen stellt sie insbesondere eine Zurückhaltung bei den Automobilimporteuren, den Grossverteilern und den Telekommunikationsfirmen fest.
(Visited 15 times, 1 visits today)

More articles on the topic