SRF expands television offering for the deaf, according to association

Gemäss dem Gehörlosenbund hat sich die Schweizer Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG) bereit erklärt, bis 2027 das gesamte SRF-Fernsehprogramm zu untertiteln.

Kampagne des Schweizerischen Gehörlosenbundes.

Dies sehe eine Vereinbarung vor, welche die SRG-Direktion mit Vertreterinnen und Vertretern der Verbände von Menschen mit Sinnesbehinderungen unterzeichnet habe, teilte der Schweizerische Gehörlosenbund (SGB) mit.

Die Vereinbarung beinhalte zudem einen Ausbau an in Gebärdensprache gedolmetschten Sendungen. Statt wie bisher 1000 Stunden pro Jahr sollen durch das SRF bis 2027 mindestens 1300 Stunden Sendungen in Gebärdensprache angeboten werden.

Der SGB begrüsse die Vereinbarung. «Obwohl sie die gleichen Gebühren zahlen wie alle anderen, steht Menschen mit Hörbehinderung bislang nur ein eingeschränktes Angebot zur Verfügung», heisst es in der Mitteilung. Mit dieser Vereinbarung zeige die SRG, dass sie ihre Rolle als für alle zugänglicher öffentlicher Dienst ernst nehme. (sda)

More articles on the topic