Direkter Draht nach Hollywood

Zeitschriften Der Verlag Promoédition in Genf lanciert mit Live Stars das erste Hochglanzmagazin für Film in der welschen Schweiz.

Zeitschriften Der Verlag Promoédition in Genf lanciert mit Live Stars das erste Hochglanzmagazin für Film in der welschen Schweiz.
Mit Live und Avant Première ist Promoédition in der welschen Schweiz bereits mit zwei Kinozeitschriften präsent. Wie Marktforschungen des Verlages gezeigt haben, fehle in der Romandie aber noch ein Hochglanzmagazin aus der Welt der Filmstars. Mit Live Stars soll jetzt diese Lücke geschlossen werden. Anfang Mai ist die erste Ausgabe mit fast 100 Seiten auf den Markt gekommen. Sowohl das Publikum wie die Werbekunden «zeigen sich sehr zufrieden» mit der ersten Ausgabe, freut sich Verlagsleiter Jean-Pierre Grey von Promoédition. Er legt Wert auf die Feststellung, dass alle Inserate bereits im Prototyp bezahlt worden sind. Wer noch zögerte, zeige nun für die nächste Ausgabe entsprechend lebhaftes Interesse.
Thurman, Zellweger, LopezDas Gratismagazin Live ist bisher mit zehn Ausgaben pro Jahr erschienen und wird im Kino aufgelegt. Neu werden nur noch acht Gratisnummern produziert. Dafür gibt es zweimal pro Jahr Live Stars am Kiosk für 10 Franken oder 6,5 Euro. Das Hochglanzmagazin wird in diesen Tagen auch am Filmfestival in Cannes an ausgewählten Verkaufsstellen angeboten. «Ein Test», wie Grey meint.
Sollte der Verkauf sehr erfolgreich ausfallen, könnte man sich eine weitere Präsenz im benachbarten Frankreich vorstellen, obwohl eine solche Expansion nicht erste Priorität hat. «Die Konkurrenz mit den Luxus-zeitschriften Studio und Première ist in Paris sehr gross.» An eine Übersetzung der Texte für die deutsche Schweiz hat Promoédition «noch gar nicht gedacht», obwohl der Verlag mit dem gratis in den Kinos aufgelegten Magazin Film demnächst 225000 Leser erreicht. Das welsche Pendant Avant Première kommt auf 193000 Leser. Live erreichte in der Gratisform bis jetzt 125000 Lesende.
Die nächste Ausgabe von Live Stars erscheint am 30. November. Das Konzept für diese Line Extension will weniger die aktuellen Filme vorstellen, sondern exklusive Geschichten und Interviews über zurzeit gefragte Stars präsentieren. Dazu arbeitet Chefredaktor Bernard Achour mit einem festen Team von vier Journalisten, die zum Teil ihre Büros in Hollywood haben wie zum Beispiel der Korrespondent Henry Arnaud. «Alle Interviews sind exklusiv für Live Stars gemacht worden und keine eingekauften Agenturtexte», betont Jean-Pierre Grey. Auch für die Hochglanzfotos habe man – im Gegensatz zu den Promobildern der Filmverleiher im Gratis-Live – «sehr viel investiert».
In der ersten Ausgabe findet sich zum Beispiel über fünf Seiten ein Interview mit Uma Thurman, dem Star aus der neuen romantischen Komödie «Prime» von Ben Younger oder früher «Kill Bill» von Quentin Tarantino. Weitere exklusive und über den normalen Klatsch informativ hinausreichende Interviews zeigen private Seiten von Renée Zellweger, Jamie Foxx und Jennifer Lopez. Eine für das Konzept typische Live-Star-Geschichte illustriert, wie die Genfer Uhrenmarke Chopard für Cannes die Trophäen für die Goldene Palme oder die Goldene Kamera anfertigt.
Seit acht Jahren im Portfolio von Promoédition befindet sich auch das Nachschlagewerk Swiss Audiovisual Guide. Diese Publikation erscheint in diesem Jahr ebenfalls mit einem überarbeiteten Konzept und Design. Die «einzige Publikation, die alle Facts and Figures der audiovisuellen Branche publiziert», ist bisher in Zusammenarbeit mit Swiss Films realisiert worden. Neu ist jetzt zusätzlich die Organisation Filmlocation Switzerland dazugekommen. Im neuen Guide finden sich wertvolle Tipps über das «Filmland Schweiz» wie zum Beispiel Drehmöglichkeiten – und das inklusive Hinweis auf den Zeitpunkt des Sonnenuntergangs. Dem Zielpublikum entsprechend ist der Guide zweisprachig französisch und englisch. Der Swiss Audiovisual Guide wird ebenfalls am Festival von Cannes aufgelegt.
Neben Live Stars verlegt Promoédition auch den Guide.

Andreas Panzeri

More articles on the topic