Messe Stuttgart is climate neutral

Der Messestandort Stuttgart handelt verantwortungsvoll. Die Messe gleicht Emissionen aus Geschäftsaktivitäten über international anerkannte Klimaschutzprojekte aus.

Stuttgart

Der Messestandort Stuttgart ist klimaneutral. Die Messe Stuttgart ist in Sachen Nachhaltigkeit unter den Messegesellschaften in Deutschland schon lange ganz vorne mit dabei.

«Wir übernehmen Verantwortung für den Klimaschutz, denn Nachhaltigkeitsbewusstsein ist ein zentrales Element unserer Unternehmensführung», sagt Roland Bleinroth, Sprecher der Geschäftsführung der Messe Stuttgart.

Neben dem konsequenten Einsatz von hundertprozentigen CO2-neutralem Strom werden nun unvermeidbare CO2-Emissionen mit Kompensationsmaßnahmen ausgeglichen. Das Siegel als «klimaneutraler Messestandort» stammt von ClimatePartner aus München, das Unternehmen in Sachen Klimaschutz berät und Umweltschutzprojekte in Deutschland und auf der ganzen Welt fördert.

Um ein klimaneutraler Standort zu sein, unterstützt die Messe zwei international anerkannte Klimaschutzprojekte, die Treibhausgase einsparen und einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung der globalen Erwärmung leisten. Zu den beiden ausgewählten Projekten, die zu je 50 Prozent gleichwertig gefördert werden, gehören ein regionales Programm in Freiburg im Breisgau, das wiederum ein Schutzprojekt im Amazonas-Regenwald unterstützt, sowie zwei Windparks im Nordosten Chinas.

Bereits im Jahr 2010 hatte die Messegesellschaft mit dem Green Statement einen richtungsweisenden Standard für die Branche gesetzt. Anfang November 2012 schloss sich die Messe Stuttgart und das ICS dem vom Europäischen Verband der Veranstaltungs-Centren und German Convention Bureau ins Leben gerufene Branchenkodex «fairpflichtet» an.

Die Klimaneutralität des Messestandorts Stuttgart kann auf der ClimatePartner-Website eingesehen be

More articles on the topic