Amazon erhält die Domain-Endung .amazon

Die Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (Icann) hat Amazon die Endung .amazon zugesprochen. Dem Entscheid ging ein jahrelanger Rechtsstreit voraus.

Amazonas

Gingen leer aus: Die Amazonas-Staaten, die ebenfalls an der Top-Level-Domain interessiert waren (Foto: Pixabay/deltreehd).

 

Wie die NZZ am Donnerstag berichtet, hat sich der Onlinehändler mit den Amazonasstaaten Bolivien, Brasilien, Kolumbien, Ecuador, Guyana, Peru, Surinam und Venezuela sieben Jahre lang um die Endung gestritten. Der Fluss Amazonas heisst auf Englisch «Amazon».

Der Konzern Amazon meldete 2012 Interesse an der Endung an und bewarb sich dafür. Besagte Staaten legten ein Veto ein. Icann plädierte stets für eine Lösung, in der sich die beiden Streitparteien auf Bedingungen der Nutzung einigten.

Wie die NZZ schreibt, hätten die Parteien zwar entsprechende Vorschläge gemacht, aber keine Einigung gefunden. Die Staaten wollten, dass Amazon die Endung nur in Zusammenhang mit kommerziellen Angeboten wie alexa.amazon oder books.amazon nutzt. Amazon hingegen war bereit, Einschränkungen in Kauf zu nehmen, wollte aber die Länder nicht mitreden lassen.

Die Bewerbung von Amazon hat am Ende aber wohl alle Vorgaben für eine Top-Level-Domain erfüllt und so wurde letztendlich auf das Gesuch eingegangen. (hae)