Erster Schweizer Fussballverein im E-Sport

Mit dem FC United Zürich wagt der erste Schweizer Fussballverein den Einstieg in den elektronischen Sport.

Am 29. September lancierte EA Sports die neue Version des Video-Games Fifa 17. Das Spiel wird nicht nur als Freizeitspass getätigt sondern hat sich auch im kompetitive Gaming etabliert und ist zu einer grossen Szene herangewachsen. Der professionelle elektronische Sport (E-Sport) hat sich in letzter Zeit rasant weiter entwickelt und professionelle Strukturen erhalten und ist auch in der Schweiz auf dem steilen Aufwärtsweg.

Passend zum Release der neuen Version kommuniziert, zusammen mit Interdiscount, der erste Schweizer Fussballverein den Einstieg in den professionellen elektronischen Sport. Dabei handelt es sich jedoch nicht um einen grossen Verein aus der Super League, sondern ausgerechnet um den FC United Zürich aus der dritten Liga, welcher als innovativer Vorreiter das Potenzial erkannt hat und in die Fussstapfen von internationalen Grössen tritt.

Obwohl der Underdog somit der erste Verein in der Schweiz ist, gibt es in Europa bereits einige namhafte Clubs welche bereits ein E-Sport Team unter Vertrag haben. Neben dem FC Schalke 04 und dem VFL Wolfsburg aus der Bundesliga, mischen auch die Premier League Teams von Manchester City und West Ham United im Markt mit. Ebenfalls bereits eingestiegen sind der Valencia CF, Sporting Lissabon, Santos FC, PSV Eindhoven und neu auch Ajax Amsterdam. Gerüchten zufolge stehen weitere Top Clubs wie Bayern München und Manchester United bereits in den Startlöchern.

Dazu hat der FC United Zürich nicht einfach irgendwelche Spieler geholt, sondern sogleich die besten Fifa Spieler der Schweiz mit internationaler Anerkennung verpflichtet. Das Team um Coach Thomas Temperli hat damit alles andere als unrealistische Chancen und optimale Voraussetzungen als Schweizer Underdog gegen die grossen Goliaths international zu bestehen.

«In den letzten Jahren hat sich das kompetitive Gaming sehr rasch entwickelt und immer professionellere Strukturen erhalten. Die Zuschauerzahlen von Major Events im E-Sport können ohne weiteres mit Events im realen Sport mithalten und durch die erzielten Reichweiten wird dieser Markt selbstverständlich auch für Fussballvereine äusserst interessant», so Temperli, welcher als erfolgreichster Fifa-Spieler der Schweiz gilt und über zwölf Jahren E-Sport-Erfahrung aufweist.

«Ich bin sehr dankbar über die Möglichkeit, die uns hier bei United Zürich geboten wird. Wir haben hier Möglichkeiten, welche für uns E-Sportler sehr hilfreich sein können und die Trainingsbedingungen im United Office sind genial», meint Bruno Bardelas, der aktuell beste FIFA Spieler der Schweiz und Swiss Gaming Challenge Gewinner 2016. Sven Humbel gehört ebenfalls zum Kreis der Topspieler im Lande. Er überzeugte mit seinem Talent und schon an diversen Turnieren und wird mit der neuen FIFA Version nochmals einen Gang hochschalten.

Es bleibt abzuwarten und spannend wie die Vereine aus der Super League auf den Mut und die Innovation des Underdogs reagieren. Den ersten offiziellen Einsatz hat das Team an der Suisse Toy / SwitzerLan (Bernexpo) am 07. Oktober, an welcher Messebesucher die Profi Spieler an der Konsole herausfordern können und die Spieler natürlich auch für Fragen zur Verfügung stehen.

Infografik E-Sport / Fifa 17