John Lewis und Waitrose retten die Ehre der Weihnachtskampagnen

Eine Kettenreaktion der Herzen: Die Weihnachtskampagne der beiden britischen Kaufhäuser John Lewis und Waitrose ist eine einzige Liebeserklärung an die Nächstenliebe.

waitrose

Im vergangenen Jahr spannten die beiden Warenhäuser erstmals für eine gemeinsame Weihnachtskampagne zusammen (Werbewoche.ch berichtete). Geteilte Kosten, doppelte Freude. John Lewis war in den vergangenen Jahren ein Garant für kollektive Herzwärme, wenn es um die Königsdisziplin des Werbejahres ging. Resultiert sind unter anderem Millionenhits wie «Monty the Penguin» (2014) oder «Buster the Boxer» (2016).

Die Werbe-Liaison mit Waitrose begann 2018: Das Warenhaus hat nicht nur dasselbe Mutterhaus wie John Lewis, sondern mit Adam & Eve DDB auch dieselbe Agentur. In jenem Jahr nahm diese im Waitrose-Spot die Kampagne von John Lewis aufs Korn (Werbewoche.ch berichtete).

Nach 2019 folgt dieses Jahr nun die zweite gemeinsame Kampagne der beiden Traditionshäuser. Und die hat es noch mehr in sich als die rührende Geschichte um den feuerspeienden Drachen Edgar im vergangenen Jahr. «Give A Little Love» zeigt eine Art Kettenreaktion der Liebe – wer Gutes tut, löst Gutes aus.

Die Besonderheit des zweiminütigen Spots von Regisseur Oscar Hudson ist die Vielfalt der gezeigten Stile, mit der die Teilgeschichten erzählt werden. Der Hintergrund: John Lewis und Waitrose wollten bewusst mit möglichst vielen unterschiedlichen Künstlern und Animatoren zusammenarbeiten. Um ein unterstützendes Zeichen zu setzen für die in diesem Jahr hart getroffene Kreativbranche.

Zu sehen sind unter anderem Sequenzen von Knetkünstler Chris Hopewell, der schon Musikvideos für Radiohead oder Franz Ferdinand kreiert hat. Oder von Animationskünstler Sylvain Chomet, der schon dreimal für einen Oscar nominiert war.

Nebst der Abkehr vom liniearen Ein-Story-Storytelling gibt es noch eine weitere Premiere im Weihnachtskampagnen-Universum von John Lewis zu feiern: Statt wie bis anhin Coverversionen von Songklassikern vewendet «Give a little Love» erstmals einen Song, der speziell für die Kampagne geschrieben wurde. Der gleichnamige Titel stammt aus der Feder der britischen Singer-Songwriterin Celeste.

Die Kampagne setzt sich zum Ziel, vier Millionen Pfund für bedürftige Familien zu sammeln. Verkauft werden Kampagnen-Produkte, deren Erlös zu 100 Prozent gespendet wird.

So viel Liebe – vielleicht die einzig wahre Antwort auf ein Jahr, das uns allen viel abverlangt hat. Und manchen sogar noch etwas mehr. Und endlich wieder einmal eine Weihnachtskampagne, die für ein gewisses, herzerwärmendes Aha-Erlebnis sorgt.

(Visited 50 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema