Auf die Punkte gebracht

Aus einem Komplex ehemaliger Getreide-Silos schuf der Englische Architekt Thomas Heatherwick die Räulichkeiten für das Zeitz Museum of Contemporary Art Africa (MOCAA), das am Freitag eröffnet wurde. M&C Saatchi hat ein zu dem aussergewöhnlichen Bauwerk passendes Corperate Design entwickelt.

colour_logo

42 Getreidesilos in ein Museum für zeitgenössische afrikanische Kunst zu verwandeln «war eine der grössten Herausforderungen meiner Karriere», sagt Architekt Heatherwick. Das Zeitz Museum of Contemporary Art Africa (MOCAA), kurz «Zeitz MOCAA», soll dann auch nicht irgendein Museum sein, sondern in einem Atemzug mit den ganz Grossen wie dem MOMA, der Tate Modern, dem Prado und dem Centre Pompidou genannt werden, wenn es nach den Köpfen hinter dem Mamut-Projekt geht.

Initiiert hat das Projekt Ex-Puma-Chef Jochen Zeitz, der seine umfassende Sammlung zeitgenössischer afrikanischer Kunst dem Museum als Herzstück zur Verfügung stellt und als Co- Direktor und «Curator at large» fungieren wird.

Für dieses Mega-Projekt an der V&A Waterfront in Kapstadt hat M&C Saatchi ein wandelbares CD entworfen welches den kreisförmigen Grundriss der ehemaligen Silos aufgreift. Intelligent, stimmig und schön weil schlicht. Zeitz MOCAA ist jedenfalls als Destination notiert. (nod)

776_2_hr_zeitzmocaa_heatherwick_studio_credit_iwan_baan_exterior
zeitz_mocaa_cross_section_high_res
776_3_hr_zeitzmocaa_heatherwickstudio_credit_iwan_baan_view_of_zeitz_mocaa_in_silo_square
silos_with_silo_grid
mcsaatchabel_zeitz_mocaa_0163
mcsaatchabel_zeitz_mocaa_0174
mcsaatchabel_zeitz_mocaa_0199
mcsaatchabel_zeitz_mocaa_0237
branding_work
(Visited 12 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema