Zu guter Letzt: Eins, zwei und vorbei

Von wegen «Verstehen Sie Spass?»: Unmissverständlich ging das ZDF gegen eine geplante Party in Aarau vor. Mit Erfolg.

Konkret ging es um die 80er- und 90er-Partyreihe «Time of my Life» im Aarauer Kulturlokal Kiff. Das Team hatte während der Weihnachtsfeier die Idee, eine Spezialausgabe unter dem Motto der Kult-Sendung «1, 2 oder 3» zu veranstalten. Wie Produzent Raphael Schimmel gegenüber Radio Argovia erklärt, ging es darum, die Show mit 80er- und 90er-Fragen wiederzubeleben, also die Spiele der Kindershow im Partyrahmen durchzuführen.

Unbenannt-22_15
Bild: Kiff.ch

Das klingt eigentlich ziemlich lustig. Beziehungsweise hätte lustig geklungen. Denn das Kiff-Team hatte die Rechnung ohne das ZDF gemacht. Dieses meldete sich nämlich bald darauf per Telefon und sagte die Party kurzerhand ab. Es handle sich um eine geschützte Show – wolle man die Party durchführen, müsse man sie lizenzieren. Was laut Schimmel «eine relativ teure Sache» gewesen wäre. Auf der Kiff-Website ist von einem «horrenden Betrag» die Rede.

Dass die Show geschützt ist, war dem Team eigentlich bereits vor dem kurzen Telefon klar. Aber: «Wir haben ehrlich gesagt nicht gedacht, dass sich das ZDF die Mühe macht und uns anruft, um es zu verbieten.» Und ob. Aber versuchen konnte man es ja. Die Party am 28. Februar findet nun unter dem gewohnten Namen «Time of my Life» statt.

Bleibt noch zu hoffen, dass nicht als nächstes Bill Medley und Jennifer Warnes anrufen und den Titel «Time of my Life» zurückfordern. Sonst kommt der Tanzkanton Aargau nie zur Ruhe. (hae)
 

(Visited 6 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema