«Ad Net Zero»-Programm in Cannes vorgestellt: Werbe-Leader wollen die Netto-Null-Branche

Führende Vertreter grösster Unternehmen und Verbände der weltweiten Werbeindustrie planen die länderübergreifende Einführung der Kampagne Ad Net Zero.

Die weltweit grössten Holdinggesellschaften für Werbeagenturen, Dentsu international, Havas, Interpublic Group, Omnicom, Publicis Groupe und WPP, sowie Unilever – einer der größten Werbetreibenden der Welt -, die globalen Technologieunternehmen Google und Meta sowie das europäische Medienunternehmen Sky werden von den US-Handelsverbänden ANA, 4A’s und IAB, den europäischen und globalen Agenturverbänden EACA und Voxcomm, dem WFA, der die globalen Werbetreibenden vertritt, und der IAA unterstützt, um das Ad Net Zero-Programm von Grossbritannien auf andere wichtige Werbemärkte auszuweiten.

Ascential, der Eigentümer von Lions, hat eine wichtige Rolle bei der Einberufung dieser internationalen Aktion zur Bewältigung der Klimakrise gespielt. Die Gruppe hat weitere Organisationen mit internationaler Reichweite eingeladen, sich anzuschliessen und die Einführungspläne zu unterstützen.

Das «Ad Net Zero»-Programm wurde im November 2020 in Grossbritannien von der Advertising Association, ISBA und der IPA ins Leben gerufen und zählt über 100 Werbetreibende, Agenturen, kommerzielle Medieneigentümer und Produktionsunternehmen zu seinen Mitgliedern. Alle Partner der globalen Koalition sind Unterstützer in Grossbritannien und haben sich verpflichtet, Kampagnen zu entwickeln, um Ad Net Zero auf andere wichtige Märkte auszuweiten.

Der Schwerpunkt der «Ad Net Zero»-Gruppe wird darin bestehen, in Zusammenarbeit mit dem britischen Team schnell Pläne für die Einführung in den wichtigsten Werbemärkten zu erstellen, wobei der Schwerpunkt unmittelbar auf den USA und der EU liegt. In Zukunft werden die Fortschritte jeden Sommer bei den Cannes Lions und jeden November beim Global Summit im Einklang mit der COP-Veranstaltung ausgetauscht und diskutiert.

Macht der Werbung soll genutzt werden

Stephen Woodford, Chief Executive des Werbeverbandes Advertising Association, erklärt: «Unser 5-Punkte-Aktionsplan sieht vor, die CO2-Emissionen aus der britischen Werbetätigkeit bis 2030 auf Netto Null zu reduzieren, wobei sich die Unternehmen zu robusten, verifizierten Plänen zur Reduzierung ihrer Emissionen verpflichten. Ausserdem soll die Macht der Werbung genutzt werden, um den Wechsel zu nachhaltigeren Produkten und Dienstleistungen für Verbraucher zu beschleunigen. Wir freuen uns, jetzt an einer Roadmap für die internationale Entwicklung zu arbeiten, mit der Flexibilität, marktspezifische Lösungen anzupassen und zu entwickeln und bewährte Praktiken im Bereich nachhaltiger Werbeaktivitäten zu teilen. Wir begrüssen alle Organisationen, die daran interessiert sind, uns zu kontaktieren, um mehr zu erfahren.»


Mehr Informationen auf der Website von Ad Net Zero

(Visited 132 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema