Ogilvy und Fien erwischen potenzielle Berufseinsteigende

Das Süddeutsche Bauunternehmen Fien schnappt sich die motiviertesten Lehrlinge der Gen Z – mithilfe einer Recruiting-Kampagne aus der Feder der Zürcher Agentur Ogilvy.

Trotz guter Argumente ist es auch für Baubranche nicht einfach, den richtigen Nachwuchs zu finden. Um das Interesse der GenZ zu wecken, wurde deshalb nicht die Karrierevorteile ins Zentrum der Kommunikation gesetzt, sondern Humor.

Um gezielt Jugendliche anzusprechen, hat Ogilvy für Fien Bauunternehmen eine Recruiting-Kampagne konzipiert, die sich humorvoll einem Ärgernis der Baubranche annimmt: Teenagern, die aus jugendlichem Leichtsinn spätabends Baustellenequipment mitgehen lassen. Statt sich nun darüber aufzuregen, nutzt Fien diese Tatsache als Insight – und rekrutiert die potenziellen Berufseinsteigenden. Offenbar interessieren sie sich auch in ihrer Freizeit so sehr für Bau-Equipment, dass sie es am liebsten gleich ins «Home-Office» mitnehmen. Wer sich dermassen engagiert, passt ganz gut zur Firma – so die Meinung von Fien und Ogilvy.

In der Umsetzung zeigt die Kampagne Überwachungsaufnahmen von Jugendlichen, die Baustellen-Equipment mitgehen lassen – ein Tatbestand, den Fien nun nicht als Diebstahl, sondern als Bewerbungsvideo sieht. Und als Merchandising-Give-Away Ausgaben abbucht. Dazu folgt der Aufruf, sich direkt bei Fien online auf offene Ausbildungsplätze zu bewerben.

Die Kampagne ist ab sofort im deutsch-schweizerischen Grenzgebiet zu sehen: Als Fahndungsfotos auf Plakaten und Flyern sowie als Überwachungsvideo auf digitalen Plakaten und Social Media.


Verantwortlich bei Fien Bauunternehmen: Jürgen Fien. Verantwortlich bei Ogilvy: Vincent Geller, Jehmsei Keo (Konzept, Text), Dilay Bön, Gabriel Schuster (Konzept, Art), Denis Klook (Motion Design), Bruce Roberts (Executive Creative Director), Sarah Handschin (Beratung), Christine Rainford, Jonathan Schipper (Gesamtverantwortung), Christian Bobst (Fotograf).

Weitere Artikel zum Thema