Wirz für BKW: «Diese Kampagne ist eine Verdichtung unserer Kernaussage»

Als internationale Energie- und Infrastrukturdienstleisterin weiss die BKW, wie die Lebensräume der Zukunft sein müssen – und zeigt in einer neuen Kampagne von Wirz Projekte, die das Unternehmen bereits umgesetzt hat. Werbewoche.ch hat mit Martin Schweikert, Head Group Communications BKW, über die neue Kampagne und die kreative Leitidee gesprochen.

Die BKW verfügt über die Expertise, die Lebensräume der Zukunft zu schaffen. Als internationale Energie- und Infrastrukturdienstleisterin, erbringt sie Lösungen in den Bereichen Energie, Gebäude und Infrastruktur. Unter dem Claim «Wir machen Lebensräume lebenswert» zeigt die BKW in ihrer neuen Kampagne, wie sie ihre Kompetenzen dafür einsetzt, Wohlstand und Umwelt im Gleichgewicht zu halten.

«Wir machen Lebensräume lebenswert»

Unter einem lebenswerten Lebensraum stellen sich viele die grüne, unberührte Natur vor. Andere sehen intelligente Städte oder nachhaltig gebaute Gebäude. Gleichzeitig streben die Menschen nach Wohlstand. Ein Bestreben, das im Einklang mit der Natur und der Umwelt stehen soll. Genau da setzt die neue Kampagne der BKW an. Realisiert wurde die Kampagne mit Wirz unter dem Claim «Wir machen Lebensräume lebenswert». Darin werden die Lösungen der BKW erlebbar. Die starke Bildsprache verdeutlicht, wie die modernen Lebensräume im Einklang mit der Natur realisiert werden. Zum Beispiel hat eine Konzerngesellschaft der BKW Europas längste begrünte Fassade, den Kö-Bogen II in Düsseldorf, geplant. Ein anderes Projekt zeigt ein Haus, das sich ideal in den Wald einfügt und nahezu energieautark ist dank eines hybriden Energieverbunds.

Der Beweis im Bild

Die in den Werbemitteln gezeigten und real existierenden Projekte der BKW dienen als Beweis für das Engagement und machen die Projekte der BKW fassbar. Expertinnen und Experten der Wirz Group, aus Campaigning, Consulting und Branding, waren beteiligt. Nur, dass der Mars schon bald von Menschen bewohnt wird, wie im Spot in Aussicht gestellt, ist tatsächlich noch Zukunftsmusik. Martin Schweikert: «Vielleicht werden wir Menschen eines Tages den Mars besiedeln. Bis dahin wollen wir aber alles daransetzen, unsere Lebensräume hier auf der Erde zu erhalten und die Modernisierung voranzutreiben, ohne dabei die Umwelt zu stark zu belasten.»

Werbewoche.ch hat mit Martin Schweikert, Head Group Communications, von BKW über die neue Kampagne und die kreative Leitidee gesprochen.

Werbewoche.ch: Herr Schweikert, in Ihrer neuen Kampagne lassen Sie die Schweiz – unterstützt von Wirz – „wissen, dass die BKW Lebensräume lebenswert macht“. Warum ist es Ihnen wichtig, das zum jetzigen Zeitpunkt und derart proaktiv zu kommunizieren?

Martin Schweikert: Wir leben in einer Zeit, in der sich alles rasant verändert: Das Klima, die Gesellschaft, Gewohnheiten, der Mensch. Eine Innovation jagt die nächste, mit dem Auftrag, allen ein gutes und gesundes Leben zu ermöglichen. Wir als BKW Gruppe bieten laufend neuartige Lösungen und moderne Infrastrukturen für Energie, Gebäude, Verkehr und Versorgung. Somit ist diese Kampagne eine Verdichtung der Kernaussage, was wir als Unternehmen für einen gesellschaftlichen Mehrwert bieten. Auf den Mehrwert sind wir stolz und das wollen und dürfen wir in der Öffentlichkeit gerne zeigen.

Ihr Unternehmen leistet Grosses und Ihr Purpose entspricht absolut dem Zeitgeist. Für jene, die es noch nicht wissen: Wie würden Sie das Portfolio Ihrer Leistungen beschreiben?

Wir als BKW Gruppe verfügen über die Expertise, die Lebensräume der Zukunft zu schaffen. Für Umgebungen, in denen Menschen gerne leben, gerne arbeiten und sich entfalten können. Zusammen suchen und finden wir langfristige und möglichst umweltschonende Lösungen. Wir denken das Energiesystem neu. Für uns, die Natur und für alle, die nach uns kommen. Gemeinsam arbeiten wir an den Lebensräumen der Zukunft. Und auch hier wieder die Essenz all unserer Lösungen aus unseren Kompetenzfeldern: Wir machen Lebensräume lebenswert.

Und, vielleicht etwas provokativ gefragt: Haben Sie das, was Sie tun, bisher mit zu grosser Zurückhaltung kommuniziert?

Die BKW hat seit ihrer Gründung vor 125 Jahren stets Pionierarbeit geleistet. Dies liegt in unserer DNA. So haben wir vor einigen Jahren die etwas zurückhaltende Berner Energieversorgerin an den künftigen Marktanforderungen ausgerichtet und zu einer umfassenden Gesamtanbieterin von Energie- und Infrastrukturlösungen umgebaut. Das haben wir immer aktiv und transparent kommuniziert. Wir haben in den letzten Jahren die Markenbekanntheit der BKW signifikant erhöht. Nicht zuletzt dank einer umfassenden, proaktiven und zukunftsweisenden Kommunikation. Schlussendlich ist die aktuelle Kampagne die kommunikative Verdichtung und Weiterführung unserer strategischen und auf die Zielmärkte diversifizierte Ausrichtung.

Erzählen Sie uns etwas über die Grund-Idee der Kampagne. Sie haben sich im Verbund mit Wirz entschieden, keine Werbemittel zu „erfinden“ oder Artworks zu kreieren … sondern zeigen ausschliesslich real existierende Projekte, die die BKW umgesetzt hat. Was hat Sie zu diesem Approach bewogen?

Wir haben in unseren Kampagnen, wenn immer möglich, stets den konkreten Bezug zu unseren realisierten Projekten gemacht. Wir sind ein erfolgreiches, bodenständiges Unternehmen, das mit viel Herzblut mit ihren Partnern nachhaltige Projekte umsetzt. Die Neuheit in der Kampagne besteht darin, dass wir heute bereits eine Vielzahl von Projekten realisiert haben und wir somit den «proof of concept» visuell anhand von sehr unterschiedlichen Projekten aufzeigen können. Das erleichtert die kommunikative Arbeit. Es ist somit heute eher die Qual der Wahl, welche Projekte wir in der Kampagne ins Zentrum rücken wollen, um realisierte lebenswerte Lebensräume zu zeigen.

Auf welche Projekte ist man in Ihrem Haus besonders stolz? Gibt es Highlights, die sich auch in der Kampagne wiederfinden?

Mit 11’500 Mitarbeitenden in Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es unzählige Projekte, auf die wir stolz sind. Die im Spot gezeigten Projekte wie Kö Bogen II – Europas längste begrünte Gebäudefassade – oder die nahezu energieautarken Häuser sind sicherlich sowohl konzeptionell als auch visuelle Leuchtturmprojekte und deshalb hervorragend für eine Kampagne geeignet.

Es geht in der neuen Kampagne um gelungene Lebensräume: Wie stellt sich die BKW die Lebensräume der Zukunft vor – in zehn, zwanzig, dreissig Jahren?

Getreu unserem Higher Purpose halten wir Wohlstand und Umwelt im Einklang. Darauf fokussieren wir. Themen wir Dekarbonisierung und Elektrifizierung werden an Bedeutung zunehmen genauso wie das Bedürfnis nach Lösungen für die Urbanisierung, die Mobilität und das nachhaltige Wohnen. Wir machen Lebensräume lebenswert – heute, morgen und übermorgen.


Verantwortlich bei BKW: Martin Schweikert (Leiter Group Communications), Michael Morgenthaler (Head of Brand Experience, Partnerships & Campaigns), Ursina Scheuber (Senior Projektleiterin Brand Experience, Partnerships & Campaigns), Carolina Matthys (Communications Manager), Maria Garcia (Senior Editor), Stephan Oberholzer (Leiter Brand Leadership), Michael Blum (Senior Communication). Verantwortlich bei Wirz Group: Livio Dainese, Johannes Raggio, Matthias Fürst, Evelyn Schellenberg, Elena Gabriel, Janina Ulrich, Kathrin Jesse, Julia Ewers, Sabrina Arnold, Simone Jehle, Fabian Nold, Andrea Müller, Janna Löhr, Stephanie Ackermann, Miya Aschwanden, Erasmo Palomba, Sarida Bossoni, Ruwanie Hayoz, Giovanni Bucca, Yussef Serat, Oliver Fäs, Karin Gartmann, Rahel Signer, Günther Prächt, Cosima Lang, Noemie La Bella, Kerstin Lenz. Verantwortlich bei Produktion: Pumpkin Film (Filmproduktion), Martin Werner (Regie), Sonja Brand (Executive Producer), Jan Mettler (DoP), Alex Jurkart (Editor), DubDub Studios (Audio Postproduktion), Asgar Baden und Peder (Musik), Bacon X: Jonas Drehn und Daniella Strand (CGI/VFX) und Lasse Selvi (Grading), Südlich-t (Postproduktion Online), Lars Borges (Fotograf), Emeis Deubel (Co-Produktion Fotografie). Verantwortlich für Media: Mediatonic SA.

 

 

Weitere Artikel zum Thema