Andy Was Right elektrisiert für Clyde den Winter

Für die Winter-Kampagne des Autoabo-Anbieters Clyde entwickelte Andy Was Right eine zukunftsorientierte Botschaft und produzierte mehrere Dutzend digitale Werbemittel. Dabei kamen auch neue TikTok-Formate sowie Youtube-Shorts zum Einsatz.

Unter dem neu konzipierten Kommunikationsdach «Weil die Zukunft nicht nur einen Winter dauert» wurde eine mehrstufige Digital-Kampagne umgesetzt, die das Angebot von Clyde als zukunftsorientierte Mobilitätslösung positioniert.

In enger Zusammenarbeit mit dem Design- und Content-Team von Clyde produzierte Andy Was Right Werbemittel für Social Media, Programmatic Advertising, Advertorials und Youtube. Dabei verantwortete das Content-Team den gesamten Produktionsprozess – vom Shooting in den Bündner Bergen bis zum Super Like Ad auf TikTok. Das zentrale Element: Der Content muss sich nahtlos in die aktuelle Bildsprache und Content Strategie von Clyde einfügen.

«Mit dem Kampagnen-Claim wollten wir die Vorreiter-Rolle von Clyde noch mehr ins Zentrum rücken. Ihr Bestreben, dass man sich für Werte und Vorstellungen einsetzen muss, widerspiegelt sich darin», erklärt Roger Hämmerli, Managing Director von Andy Was Right.

Renato Späni, Head of Marketing bei Clyde ist überzeugt: «Mit Andy Was Right haben wir innert kürzester Zeit viel neuen Content umgesetzt, welcher nahtlos an unsere Always-On Kommunikation andockt. Dank ihres hohen Verständnisses für Social-Formate konnten wir in der Kampagne neue Channels wie beisipelsweise TikTok testen und sind bereit, dort in Zukunft durchzustarten.»

Synergien für bestmögliche Ergebnisse

In Kooperation mit den Media-Agenturen Drop8, Dept und BlueGlass konnte Andy Was Right die Inhalte effizient und agil auf neue Media-Insights anpassen und so innerhalb der kurzen Kampagnendauer das Maximum herausholen.


Verantwortlich bei Clyde Mobility: Renato Späni (Head of Marketing), Andreas Leuzinger (Kampagnen- & Projektleiter), Christopher-Andre Dörschel (Brand Design), Laura Strukamp (Texte & Communication), Raphael Schöni (Fotografie), Fabian Huber (Performance Marketing), Nico Kunz (Social Media).

Weitere Artikel zum Thema