AHA belebt mit Art.I.Schock die Aarauer Aeschbachhalle neu

Die leerstehende Aeschbachhalle in Aarau wird ab Ende April neu belebt. Mit AHA wollen die Betreiber beweisen, dass auch Aarau Kultur, Charme und Geschmack besitzt. Die zweiteilige Kampagne von Art.I.Schock soll die Bevölkerung zur Neueröffnung am Wochenende einladen.

Seit 2020 und dem Konkurs der vormaligen Betreiber steht die ehemalige Fabrikhalle im Aeschbachquartier nahe dem Aarauer Bahnhof leer. Eine Gruppe um den Veranstalter Dario Hauri ist angetreten, um der Halle mit Restaurant, Bar, Konzerten und Events neues Leben einzuhauchen. An dem neuen Treffpunkt mit besonderer Atmosphäre soll es immer Neues zu entdecken geben.

Mit einer grossen Kampagne macht AHA derzeit die Aarauer Bevölkerung neugierig und lädt zur grossen Neueröffnung ein. Nach Teasersujets in den vergangenen Wochen sind aktuell die eigentlichen Eröffnungssujets zu sehen, in denen sich AHA als Ort der Begegnungen präsentiert. Dafür werden unter anderem Inserate, Flyer und Plakate, aber auch Busbeklebung und Social Media genutzt.

AHA wurde bereits seit der Konzepteingabe an die Besitzerin der Liegenschaft eng begleitet von der Zürcher Agentur Art.I.Schock. Diese zeichnet für den kompletten Auftritt von Kommunikationskonzept über Logo, Farb- und Formwelt bis zur Leitidee für die Teaser- und Eröffnungskampagne verantwortlich. Sie hat auch die zahlreichen Werbemittel für die Kampagnen und den späteren Betrieb gestaltet.


Verantwortlich bei AHA: Silvan Meyer (Marketing), Dario Hauri (Marketing). Verantwortlich bei Art.I.schock: Nadine van den Berg (Beratung, Projektleitung), Sylvia Brüggemann (Beratung), Lukas Koller (Grafik).

Weitere Artikel zum Thema