Franz&René begleitet FNAC in die Deutschschweiz

Die FNAC, eine auf Kulturprodukte, Elektronik und Haushaltsgeräte spezialisierte Ladenkette französischen Ursprungs, expandiert innerhalb der Manor-Ketten mit 13 «Shop in Shop»-Läden.

Seit Anfang März fanden die Eröffnungen in Baden, Aarau, Emmen, Pfäffikon, Chur und Winterthur statt und weitere folgen bis Ende April in Basel, Solothurn, Schaffhausen und im Tessin. Die Problematik des Bekanntheitsgrades in der Deutschschweiz ist die erste Herausforderung, die es in Bezug auf die Kommunikation zu bewältigen gilt. Denn um neue Kunden zu interessieren, müssen diese wissen, was die FNAC ist und was sie anbietet. Die von FRANZ&RENÉ entworfene Eröffnungskampagne stellt daher die Produkte in den Mittelpunkt, die für das Angebot der FNAC repräsentativ sind: Spiele, Computer, Elektrogeräte und Bücher.

In der Kampagne wurde die Verwendung verschiedener lokaler Dialekte bevorzugt, um die Regionen auf sympathische Weise anzusprechen. So unterscheiden sich die Eröffnungskampagnen zum Beispiel zwischen Zürich und Emmen um einige wenige Buchstaben.

(Visited 331 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema