Big-Pilot-Kampagne von IWC Schaffhausen setzt auf Nachhaltigkeit

IWC Schaffhausen lanciert im Skigebiet Flims Laax Falera eine grosse Big-Pilot-Kampagne. Die ikonische Fliegeruhr aus Schaffhausen begleitet Skifahrerinnen und Snowboarder diesen Winter von der Talstation bis hinauf auf den Gipfel des Crap Sogn Gion.

Zum ersten Mal setzt eine OOH-Kampagne in einem alpinen Gebiet vollständig auf umweltfreundliche Materialien wie textiles Mesh oder PVC-freie Folien.

Skifahren, Snowboarden, Freestylen, Schlitteln, Schneeschuhlaufen oder Wandern: Laax will sich als innovative und dynamische Tourismusdestination positionieren, die ein bunt gemischtes Publikum aus dem In- und Ausland anspricht. So sollen ideale Voraussetzungen geschaffen werden, um die berühmteste Fliegeruhr aus Schaffhausen – seit dem letzten Jahr auch mit einem ergonomischen Gehäusedurchmesser von 43 Millimetern erhältlich – gross in Szene zu setzen. Schon an der Talstation beim Rocksresort stimmt ein Billboard auf das Motto «Time to Fly» ein. Auch mehrere Gondeln, die Unterseite der Luftseilbahn und eine komplette Skilift-Bergstation am Crap Sogn Gion wurden mit verschiedenen Big-Pilot-Motiven beklebt. Nicht zu übersehen ist zudem das gigantische Billboard mit spektakulärem 3-D-Effekt in Plaun.

«Sowohl IWC Schaffhausen als auch Laax engagieren sich mit grossem Einsatz und viel Leidenschaft für die Nachhaltigkeit. Es freut mich deshalb ganz besonders, dass wir für die grosse Big-Pilot-Kampagne in Laax konsequent innovative und umweltfreundliche Materialien verwenden – und unsere ikonische Fliegeruhr damit auf eine besonders nachhaltige Art und Weise in die Schweizer Alpen bringen», erklärt Franziska Gsell, CMO von IWC Schaffhausen und Vorsitzende des Nachhaltigkeitsausschusses der Marke.

Zum ersten Mal wurde eine OoH-Kampagne in einem alpinen Gebiet komplett mit PVC-freien Materialien realisiert. Für die Aussen-Billboards kommt ein ressourcenschonendes, textiles Mesh zum Einsatz. Dieses Ecotex®Gewebe ist frei von Schwermetallen, Phthalaten, Weichmachern und isocyanathaltigen Verbindungen. Die Gondeln und die Skiliftstation wurden mit einer speziellen Folie beklebt, die weder PVC noch Phthalate enthält und mit umweltfreundlicher Latextinte bedruckt ist. Die komplette Installation der Kampagne wird von der Agentur Alpdest koordiniert.

Konsequenter Fokus auf Nachhaltigkeit

Die Weisse Arena Flims Laax Falera hat sich zum Ziel gesetzt, die weltweit erste selbstversorgende alpine Destination zu werden. Künftig soll der gesamte Energie- bedarf durch regional produzierte und zu 100 Prozent erneuerbare Energie abgedeckt werden. Mit einem ambitionierten Sieben-Punkte-Plan will die Region die Transformation vom Energieverbraucher zum Energie- produzenten vollziehen. Die Eckpunkte dafür wurden von der Greenstyle Foundation erarbeitet. Diese umfassende Nachhaltigkeitsinitiative ist auch der Grund, weshalb Laax sehr strenge Anforderungen an den Umweltschutz stellt. Alle Projekte in der Region müssen die Greenstyle-Philosophie reflektieren.

Nachhaltigkeit ist aber auch für IWC Schaffhausen essenziell. Eine mechanische Uhr überdauert Generationen und ist deshalb ein naturgemäss nachhaltiges Produkt. IWC hat jedoch den Anspruch, seine Uhren so verantwortungsvoll wie möglich herzustellen – etwa indem die Auswirkungen des Geschäfts auf die Umwelt minimiert und Rohstoffe verantwortungsvoll beschafft werden. So bezieht das Unter nehmen heute beispielsweise weltweit ausschliesslich erneuerbare Energie. IWC hat zudem ein neues Verpackungskonzept mit einem wiederverwendbaren Reise-Etui eingeführt. 2020 wurde der zweite Nachhaltigkeitsbericht nach GRI(Global Reporting Initiative)-Standards publiziert. Darin werden neun Ziele definiert, die IWC bis 2022 erreichen will.

(Visited 509 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema