Ruf Lanz inszeniert VBZ-Tickets als nachhaltige Wertpapiere

Im jüngsten Auftritt für die Verkehrsbetriebe der Stadt Zürich VBZ nimmt Ruf Lanz einen aktuellen Börsentrend auf und positioniert die ÖV-Tickets als nachhaltige Wertpapiere.

Ruf Lanz

Immer mehr Anleger:innen achten an der Börse auf Nachhaltigkeit. Der Klimawandel hat in vielen den Wunsch geweckt, mit ihren Investments Gutes zu bewirken.

Was an den Börsen ein relativ junger Trend ist, gibt’s bei den VBZ schon lange. Denn jedes VBZ-Billett ist seit jeher ein Wertpapier, mit dem man klimaschonend investiert.

Bereits 1894 ergatterten sich smarte Zürcher:innen damit einen Paradeplatz in der elektrischen Strassenbahn. Und auch heute lohnt der Kamapgne zufolge sich der Einstieg. Denn man investiert damit direkt in die klimaschonende Elektromobilität mit modernen Trams und Trolleybussen. Zudem lockt als Dividende eine stattliche Nerven- und Zeitersparnis, weil man die Rotlichter ebenso vergessen kann wie die Parkplatzsuche.

Für die Umsetzung hat Ruf Lanz eine Vielzahl historischer VBZ-Tickets zutage gefördert und in den Klarsichtmäppchen eines Sammel-Albums vereint. Das Resultat ist eine Zeitreise auf doppel- und ganzseitigen Anzeigen in 20 Minuten, auf den Fahrerrückwand-Plakaten in allen Trams und Bussen sowie in den sozialen Medien.


Verantwortlich bei den Verkehrsbetrieben Zürich VBZ: Silvia Behofsits (Leiterin Unternehmenskommunikation), Florence Craman (Projektleiterin Unternehmenskommunikation). Verantwortlich bei Ruf Lanz: Markus Ruf (Creative Direction), Mario Moosbrugger (Art Direction), Armin Arnold (DTP), Markus Ruf (Text), Sylvia Kohler, Miro Poffa (Beratung). Photography & Composing: Mario Moosbrugger.

(Visited 231 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema