Foundry: So viel kostet der Suchverlauf eines Influencers

110’000 Euro für einen Blick in die intimste Privatsphäre des YouTube-Promis und Instagram-Influencers Rafael Neugart? So viel haben Fans im Juni bei eBay für seinen Internet-Suchverlauf geboten. Foundry und Startpage haben sich die Aktion ausgedacht, um ein grösseres Bewusstsein für Datenschutz und Privatsphäre zu schaffen.

Rafael Neugart ist YouTube-Promi und Instagram-Influencer mit mehreren hunderttausend Follower*innen auf den sozialen Netzwerken – eine Person des öffentlichen Interesses also. Auf Instagram kündigte er Anfang Juni an, dass er seine gesamte Suchhistorie auf eBay zum Kauf anbietet – prall gefüllt mit seinen intimsten Wünschen, Ängsten und Hoffnungen. «Ich bin seit acht Jahren erfolgreicher YouTuber und ihr könnt euch gar nicht vorstellen, nach was für absurden Sachen ich so für meine Videos suche – und was für komische Werbung ich deswegen angezeigt bekomme», so Neugart.

Die Auktion war offensichtlich erfolgreich: Über 11’000 Interessierte besuchten die eBay-Angebotsseite und nach nur vier Tagen erreichten die insgesamt 70 Gebote mehr als 110’000 Euro. eBay musste schliesslich einlenken und die Auktion stoppen. Die Message wurde trotzdem klar: Unsere Daten sind wertvoller, als wir glauben.

Die Aktion von Rafael Neugart, Foundry und Startpage soll demonstrieren, wie im Internet täglich die User-Privatsphäre verletzt wird. Eigentlich sei es den Initiatoren zufolge gar nicht geplant gewesen, tatsächlich Geld mit der Versteigerung des Suchverlaufs zu verdienen. Das letzte Gebot sollte von Startpage selbst kommen. Wenige Tage nach dem Auktionsende teilte Rafael Neugart ein Video mit der Aufklärung der Aktion auf seinem YouTube Kanal.

«Mir war lange nicht bewusst, dass es eine Option gibt, im Internet zu suchen und dabei anonym zu bleiben. Darum hatte ich Bock, diese Aktion zu machen. Mit der Nutzung von Startpage habe ich das Problem nicht mehr», erklärt Neugart.

Sensibilisierung für den Datenschutz

Die Mission der Suchmaschine Startpage ist es, die intimen Daten seiner Nutzer*innen zu schützen. Startpage bezeichnet sich als die sicherste Suchmaschine der Welt, ist Testsieger bei Stiftung Warentest 2019 und bietet Google-Suchergebnisse, ohne die Suchenden dabei zu tracken.

«So unangenehm enthüllend, wie Rafaels Auktion auf den ersten Blick auch scheint, tun viele von uns unbewusst jeden Tag dasselbe: wir teilen unseren sehr persönlichen Suchverlauf mit Dritten – ohne dafür eine Gegenleistung zu erhalten», sagt Startpage-Gründer Robert E.G. Beens. «Herkömmliche Suchmaschinen kennen unsere intimsten Gedanken, Ängste und Träume – und sie profitieren davon. Dieses Wissen wird zu einem digitalen Profil zusammengetragen und weiterverkauft – meist an Akteure, die uns dann mit gezielter Werbung ansprechen, Preis-Tracker auf uns ansetzen oder mutwillig Falschinformationen verbreiten. Wir bei Startpage sind überzeugt, dass die Privatsphäre ein Menschenrecht ist.»

Auktion mit einer Mission

Die Aktion von Foundry und Startpage soll zeigen, wie der Wechsel zu einer datenschutzfreundlichen Suchmaschine wie Startpage ein effektiver und einfacher erster Schritt ist, um die eigenen Daten zu schützen.

Der Stunt ist Teil einer gross angelegten Kommunikations-Kampagne, die unter dem Motto «Deine Suche. Dein Ding» mit Riesenpostern, Radiospots, Online-Werbung, Podcasts, YouTube-Beiträgen und Influencer-Marketing in Berlin und beyond aktuell für Aufmerksamkeit sorgt (Werbewoche.ch berichtete).


Verantwortlich bei Startpage: Robert E.G. Beens, Jacqueline Dennington, Kelly Finerty, Alexandra Schiffmann, Annette Diegel. Verantwortlich bei Foundry:Gustavo Nardini, Lilli Kahana, Hugo Bosio, Alexander Sistenich, Gloria Candelas Leber, Lea Kutz, Pieter Malherbe, Jarin Morová, Eva Lutterbuese, Markus Neumann, Sacha Moser. Verantwortlich bei Samyroad Influancer Management: Sonsoles Piñeiro Kruik, Ricky Pombo, Lea Ruiz, Carlota Pombo.

(Visited 401 times, 3 visits today)

Weitere Artikel zum Thema