Dynamite: Anti-Littering-Kampagne für FGZ in zwei Phasen

Die Zuger Agentur Dynamite wurde von der Familienheim-Genossenschaft Zürich (FGZ) beauftragt, eine weitere Anti-Littering Plakat-Kampagne mit zwei Wellen für die Saison 2021 zu entwickeln und realisieren. Ziel ist es, auf das Abfallthema in den Pärken und rund um die Liegenschaften der FGZ aufmerksam zu machen.

Während der ersten Welle von Mai bis August bilden primär Jugendliche die Zielgruppe. Eine Umfrage der FGZ unter den jungen Erwachsenen hat ergeben, dass diese zielgerichtet angesprochen werden wollen. Die Kampagne soll einen informativen Charakter haben und den Inhalt möglichst kreativ vermitteln. Es soll jedoch nicht mit dem Drohfinger auf sie gezeigt werden. Mit originellen Key-Visuals sollen die Jugendlichen daher zum korrekten Entsorgen animiert werden.

In einer zweiten Welle von September bis Oktober sollen auch ältere Generationen zum Abfallthema sensibilisiert werden – da Littering nicht nur bei der jungen Generation ein Phänomen ist. Die Sujets sollen auf das Thema Abfall/Littern in der Freizeit fokussieren.


Verantwortlich bei der FGZ: Carla Coester (Leiterin Soziales & Genossenschaftskultur, Mitglied der Geschäftsleitung). Verantwortlich bei Dynamite: Roger Bosshart (Beratung), Ralitsa Ruseva (Art Direction), Urs Zwyssig (Text), Fotosolar (Fotografie), Sabine Flückiger (Styling).

(Visited 102 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema